Waehltverablog


Vera unterstützen

Wir freuen uns über jede helfende Hand – es gibt immer etwas zu tun. Als Wahlkampfhelfer könnt ihr Politik von unten her kennenlernen!

Auch Spenden in Geldform helfen uns weiter!

Spenden 2.0:

Hier könnt ihr besonders rasch und unkompliziert per Kreditkarte spenden. Ihr erhaltet dann auch automatisch eine Bestätigung zugesandt, die vom Finanzamt bis zu einer Höhe von € 100.-  anerkannt wird.

Eine Spende für Vera

Eine Spende für Vera

Eine Spende für Vera

Eine Spende für Vera

Hier ist das Spendenkonto für Ihre Einzahlungen:

CDU Friedrichshain-Kreuzberg

Konto-Nummer: 322 775 800
BLZ 100 700 00
Deutsche Bank Berlin

Verwendungszweck: Wahlkampf 2009. Bitte geben Sie unter „Verwendungszweck“ Ihren vollen Namen und Ihre volle Adresse an.

Steuerliche Abzugsmöglichkeiten Ihrer Spende und weitere Informationen

Aufgrund der einschlägigen steuerlichen Vorschriften bestehen folgende Abzugsmöglichkeiten für Zuwendungen (Spenden, Mandatsträger- und Mitgliedsbeiträge) an politische Parteien:

AufzählungBei Zuwendungen an politische Parteien ist die steuerliche Abzugsfähigkeit auf natürliche Personen beschränkt. Konkret können Privatpersonen jährlich 3.300,- Euro steuerlich geltend machen, zusammen zu veranlagende Ehegatten jährlich 6.600,- Euro.

Dabei werden Zuwendungen bis zu einer Höhe von 1.650,- Euro/3.300,- Euro nach §34g Einkommensteuergesetz (EStG) berücksichtigt, indem 50% des zugewendeten Betrages von der Steuerschuld abgezogen werden.

Weitere 1.650,- Euro/3.300,- Euro werden nach §10b EStG steuermindernd als Sonderausgaben berücksichtigt. Zuwendungen an mehrere Parteien werden zusammengerechnet.

AufzählungUnternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person (z. B. AG, GmbH, KGaA) können ihre Zuwendungen nicht als Betriebsausgaben geltend machen. Unternehmen in der Rechtsform einer Personengesellschaft (z. B. OHG, KG, GmbH & Co. KG) können ihre Zuwendungen zwar nicht als Betriebsausgaben bei der Personengesellschaft unmittelbar geltend machen, jedoch anteilig im Rahmen der einheitlichen und gesonderten Gewinnfeststellung der Personengesellschaft den Gesellschaftern im Verhältnis ihrer Beteiligungsquote zurechnen. Die steuerliche Auswirkung der Zuwendung findet somit bei der persönlichen Einkommensteuererklärung der Gesellschafter in dem wie unter Textziffer 1 erläuterten Umfang ihre Berücksichtigung.

AufzählungBerufsverbände können gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 5 Körperschaftsteuergesetz (KStG) bis zu 10% ihrer Einnahmen für die unmittelbare oder mittelbare Förderung politischer Parteien verwenden, ohne ihre Steuerfreiheit zu beeinträchtigen. Auf die Zuwendungen haben die Berufsverbände 50% Körperschaftsteuer zu zahlen.

Advertisements

33 Antworten to 'Vera unterstützen'

Subscribe to comments with RSS

  1. KAMI-KOMM said,

    Und ich spende doch direkt mal 30 Euro für weitere 50 Plakate!!! Wie verklemmt und engstirnig doch hier einige Kommentare sind … da kann man doch nur mit dem Kopf schütteln …

  2. Jeroen said,

    Liebe Frau Lengsfeld,

    Alles besten mit ihre Wahl campagne.
    Ich finde die neue Plakat wunderbar und es ist kein problem mit humor ihre botschaft zu bringen.

    Alles gute,
    Jeroen

  3. Günter D. said,

    Hallo und guten Tag !
    Die Wahlplakate von Frau lengsfeld finde ich Klasse gut gemacht stechen einem richtig ins Auge wenn es Ihr und der CDU hilft warum nicht .
    Als Rheinländer nehme ich dies mit Humor aber sehe auch einen gut gemachten Hintersinn der Aufmerksamkeit hierdrin ,ich sehe nichs anstößiges und ist halt ne Geschmacksache .

    Viel Erfolg !!
    Alles gute,
    Günter D.


  4. Sehr geehrte Frau Lengsfeld

    Ohne dieses wunderbare Plakat wäre ich nie auf Sie aufmerksam geworden. Ihr Lebenslauf ist großartig. Ich bin Mitglied der Anglikanischen Gemeinde in Berlin, St. George, bitte halten Sie dort eine Predigt, wir freuen uns immer über „Gastredner“.
    Ich drücke Ihnen die Daumen, dass sie die Wahl gewinnen.
    Viel viel Erfolg und die Gottes Segen
    Ihre C .Frank

  5. Martin Jankowski said,

    Großartiges Wahlplakat! Lange nicht mehr so über eines amüsiert… Und mit Ironie die Bigotterie der Bessermenschen entlarven, wunderbar. Wenn schon Werbung, dann mit derlei Augenzwinkern. Bravo! Und ohne geht es nun mal bei einer Wahl nicht… Schade, dass ich in Kreuzberg/Friedrichshain nicht stimmberechtigt bin.

  6. Paul Kirchhoff said,

    Wenn „Peter“ schreibt,

    “ Warum soll ich einer Schlampe was spenden?“ , so ist hier die biedere Hohlköpfigkeit eines „Puffgängers“ zu vermuten!

    Frau Lengsfeld ist eine moderne Frau, die in der Politik Akzente setzt und sich für die Belange der Frauen einsetzt, wo immer es geht und notwenig ist.

    Ich verstehe wirklich nicht, wie sich Mitmenschen über solche Plakate echauffieren können !

    Freundlichen Gruß

  7. Botho Krämer said,

    Brauchen Sie einen solchen Aufmacher. Das ist billige Effekthascherei. Peinlich genug, daß Frau Merkel dieser Ausrutscher bei der Kleiderwahl passiert ist.

  8. Banker said,

    Frechheit!

    Was soll das? Ich kapiere nicht, wie man so dumpfen inhaltsleeren Wahlkampf – der den Namen nicht verdient – machen und dafür noch um Geld bitten kann. Schon ein Jammer, dass wir mit Steuern für den Schwachsinn aufkommen, ob wir wollen oder nicht. Diese schamlose Bettelei schlägt dem Faß aber noch den Boden aus. Als ob es nicht mehr und mehr Bedürftige in diesem Lande gäbe und sich die Parteien nicht regelmäßig selbst die Diäten erhöhen würden. Kein Wunder, dass immer mehr Leute auswandern.

  9. Brunhilde said,

    Großartig

    auch unsere Gemeinde würde sich freuen, wenn Sie als so bemerkenswerte Vertreterin einer Christlichen Partei zu uns kommen könnten. Das wäre großartig, wir beten für Sie Frau Lengsfeld, bestimmt. Sicher werden wir Ihnen das sündige und so schrecklich unappetitliche Plakat vergeben, wenn Sie hinreichend Reue zeigen. Wir bitten aber um Verständnis, dass wir Ihnen bis dahin keine Spende zukommen lassen können. Uns ist wichtig, dass Sie vorher auf den Weg der Tugend zurück finden. Wir sind auch nicht wirklich begeistert, dass Sie auf diese Weise noch mehr von unserem Geld begehren! Hatten nicht auch Sie vom Inhalt großer S C H W A R Z E R K O F F E R profitiert? Ist das alles schon wieder verbraucht? Wir sind erschüttert in unserem Glauben. Kann man Ihnen denn Glauben? Oh Gott, wie konntet Ihr nur …

  10. Kreuzberger Student said,

    Liebe Frau Lengsfeld,

    Respekt vor der kreativen Idee, mit solch einem Plakat für Aufmerksamkeit zu sorgen! Viele Menschen beklagen die Einfältigkeit der Politik. Wenn dann aber jemand kommt und mit einer kreativen Idee aufwartet, ist es manchen auch nicht recht. Diesen Menschen kann man es so oder so nicht recht machen… Insofern haben Sie alles richtig gemacht!

    Dass Sie keine Inhalte haben, ist ein bloßes Gerücht. Wer Ihre Seite genauer ansieht, wird schnell merken, dass Sie nicht nur kreativ sind, sondern in Ihrem Leben auch schon viel Verantwortungsbewusstsein und Mut bewiesen haben. Ihr Einsatz für den Umweltschutz und die Demokratie, in der die Menschen wirklich frei leben können, ist beeindruckend. Sie haben gerade in diesen Bereichen deutlich mehr vorzuweisen als Herr Ströbele, Ihr Gegenkandidat von den Grünen. Deshalb sollten Sie auch den schönen Bezirk Kreuzberg-Friedrichshain und Prenzl. Berg-Ost repräsentieren und nicht er!

    Jemand wie Sie gehört in den Deutschen Bundestag – und das geht nur direkt mit der Erststimme… Ich drücke Ihnen fest die Daumen, dass Ihnen das gelingt!

    Alles Gute wünscht
    ein politisch interessierter Student aus der Urbanstraße

  11. Siegfried said,

    Ich bin ja für fast jeden Spass zu haben. Aber sowas Lächerliches wie Ihre Plakate. Nein, haben wir gelacht heute. Sie glauben gar nicht, wieviel Jux Sie uns bereitet haben. Und wir würden auch gern für Sie oder Ihre Partei spenden. Aber, Entschuldigung, wir können vor lauter Lachen nicht. Toll, so ein Spass. Und da soll nochmal jemand sagen, Politik ist spießig und langweilig. Na so ein Blödsinn! Sie liebe Frau Lengsfeld sind der lebende Gegenbeweis. Von wegen Skandal … Sie sind uns aber eine Ulknudel.

    Übrigens: Der Bitte von Thomas Reinlich – oben auf dieser Seite – sollten Sie folgen. Herrlich, nee, also auf was für lustige Ideen die Leute durch Sie, liebe Frau Lengsfeld, kommen. Meine Güte, ist das lächersam. So ein Spass aber auch.

  12. Rechnungsgehöft said,

    Unglaublich

    Frau Lengsfeld, war es nicht die CDU, die die Berliner Landesbank ruiniert hat? Und jetzt hier betteln? Ich fasse es nicht.

  13. Hubertus said,

    Ich hatte gerade angefangen zu glauben, dass wir Deutsche doch Humor hätten. Aber wenn ich so einige Kommentare hier lese, dann werden wir hier doch wiedermal eines Besseren belehrt. Wirklich schade, aber wie meinte doch schon Herr Einstein, „zwei Dinge auf der Welt sind unendlich, die menschliche Dummheit und das Universum, wobei ich mir bei letzterem nicht ganz sicher bin.“
    In diesem Sinne, es ist schön zu sehen, dass es auch in der CDU Frauen mit Humor und Verstand gibt. Wenn Sie so kreative Politik machen wie sie Ihren Wahlkampf inszenieren, dann kann es mit Deutschland ja nur noch bergauf gehen.

  14. Frank said,

    Noch mehr Aufmerksamkeit würde sie bekommen, zöge sie vor der Fankurve im Olympiastadion „blank“. Das wäre erst ein Gaudi…

    … und eine gute Gelegenheit, Wahlprogramme und Spendenaufrufe zu verteilen.

  15. Bernd Danhauser said,

    Prima Idee mit dem Wahlplakat. Zeigt es doch mal, dass wir Konservativen doch nicht alle dreissig bis fuenfzig Jahre hinter der Zeit hinterherhinken. Warum sollten wir uns denn immer als sexuell verklemmte (weil vielleicht diesbezueglich frustriert und/oder unterversorgt?) Hinterwaeldler zeigen? Danke fuer den preussischen Mut, altfraenkische Zimperlichkeiten zu ignorieren!

    Fuer das Dekollete gewisser Herren wie „Steimmueller“ (oder wie der auch heissen mag) bzw. Meierseer interessiert sich doch wirklich keiner – oder etwa doch???

    P.S. Machen Sie weiter so!!!

    P.P.S.: Das herrliche Plakat bitte in groesstmoeglicher Aufloesung zum Download auf Ihrer Homepage bereitstellen! (Bitte, bitte!)

  16. Frank said,

    Selbst wenn die Idee gut war, die Umsetzung war dilettantisch. Selbst meine Kinder (11 und 16) haben sich schlapp gelacht, als ich vorgelesen habe, dass die Kanzlerin nicht um Einwilligung gebeten wurde, weil es „eine Überraschung“ werden sollte. Die Kleine meinte: „Papa, morgen zerschnipple ich euer Hochzeitsfoto, weil ich dich mit einem selbst gebastelten Puzzlespiel überraschen will. Freust du dich da?“

    Wir hatten viel Spaß, Danke!

  17. Pfeilschifter Georg said,

    So ein Plakat – Pfui Teufel
    eine Beleidigung für unsere Bunderkanzlerin –
    ein Bumerang für Lengsfeld

  18. andre said,

    Ich finde die Plakate okay. Was ich eher irritierend finde ist dass Frau Lengsfeld nicht einmal in den Kommentaren antwortet, aber Beteiligung und Diskussion in der Politik einfordert. Das wuensche ich mir dann andersherum aber auch.
    Internet leider noch nicht verstanden. 😦

    • waehltvera said,

      Danke für Belehrung. Wir haben alle nur 24 Stunden am Tag. Es gibt zu wenig Zeit für all die klugen Kommentare.

  19. Christine said,

    Lengsfeld & des Kaisers neue Kleider

    Wo bitteschön soll denn bei diesem Plakat der Witz sein? Das haben wir uns gestern in unsrer Firma durch die Bank gefragt. Eine Kollegin meinte allerdings, sie fühle sich an die Geschichte „Des Kaisers neue Kleider“ erinnert. Das Land ist in der schwersten Wirtschaftskrise seit 80 Jahren und die CDU meint, mit Titten-Schau statt mit ernsthaften Lösungen ein tolles Wahlergebnis einfahren zu können. Traurig, traurig, was für ein dümmliches Niveau ….

  20. Gunnar said,

    Aktion statt Erschrecken

    ich kann nur jeden Berliner, jede berlinerin ermuntern, seine Verwandten, Bekannten und Freunde zu ermuntern, wählen zu gehen, um eine derart substanzlose Frau am 27. Sept. nicht noch triumphieren zu lassen. Ätzend, wie die CDU meint, uns bei der Wahl verarschen zu können. Arbeit im Sinne des Volkes sieht wahrlich etwas anders aus, oder …?

  21. Anette said,

    Mir graust – Stimmvieh

    ich mag gar nicht glauben, dass diese Frau schon seit Jahren im Bundestag sitzt. Ich fühle mich durch solche Art Wahlwerbung wie dummes Stimmvieh behandelt. Nicht mit mir, versprochen!

    • waehltvera said,

      Frau Lengsfeld ist nicht Mitglied im Bundestag.

  22. Wanderer said,

    Ich bin beeindruckt, wie wenig Ernsthaftigkeit und Bemühen um die Wähler man in Deutschland mitzubringen braucht, um stetig ins höchste Parlament einziehen zu können. Unglaublich!

  23. Erich said,

    Liebe Frau Lengsfeld,

    Sie müssen als MdB in einem Schlaraffenland leben, um so mit Ihren Wählern umgehen zu können. Sie sind durch Ihren CDU-Listenplatz schon wieder sicher im nächsten Bundestag? Mich mobilisiert Ihre nichtssagende Aktion, definitiv wählen zu gehen. Ihre Webseite spiegelt faszinierend wider, dass Sie wahrlich nicht zu den fleißigen Menschen in diesem Land gehören. Da ich durchaus politikinteressiert bin, sind Sie jetzt erst recht für mich unwählbar.

  24. Gesine Kruse said,

    Durch gestaltende, lösungsorientierte Politik für Ihren Wahlkreis sind Sie noch nie aufgefallen, soweit ich weiß. Mit dem Wahlplakat demonstrieren Sie, dass es Ihnen wie seit vielen, vielen Jahren vor allem um billige Effekthascherei geht. Sie scheinen ein völlig unterbelichtetes Selbstwertgefühl zu haben. Daher gehört Ihnen mein Mitleid. Meine Stimme bekommen Sie natürlich nicht.

  25. michael said,

    BLOG nennen Sie das hier und löschen alle Kommentare, die Ihnen nicht gefallen ??? Na, wenn das mal nicht in der Online-Community nach hinten los geht.

    Pfui….

    VÖLKER HÖRT DIE SIGNALE und wählt LINKS !!!

    • waehltvera said,

      Wir schalten ab sofort alle grob beleidigenden, hetzerischen und sittenwidrigen Kommentare nicht mehr frei, löschen sie aber nicht. Gruß, das Team

  26. Gerald said,

    Hier outen sich die Linken. Derat Spießig waren sie schon, als Ende der 60er noch SDS und Jusos in den Unis den Ton angaben. Frauen hatten da die Klappe zu halten und die Beine breit zu machen oder in Kartoffelsäcken herum zu laufen

  27. Vogtländer said,

    Da weiss die eine Hand nicht, was die andere tut !

    Gehässigkeiten und Beleidigungen werden ab sofort kommentarlos gelöscht.

    Wir schalten ab sofort alle grob beleidigenden, hetzerischen und sittenwidrigen Kommentare nicht mehr frei, löschen sie aber nicht

    • waehltvera said,

      Ja, das ist ein Widerspruch. Danke fürs aufmerksame Mitlesen, verehrter Herr Vogtländer! Uns fiel nämlich beim Durchlesen der Kommentare auf, wie hier jahrhundertealte negative Rollenklischees über „die alten Frauen“, gespickt mit Körper- und Sexualfeindschaft, wieder und wieder abgespult werden. „Ihr seid zu alt dafür, ihr seid nicht hübsch genug usw.usw.“ – alles das, was die Frauenbewegung seit 30 Jahren rauf und runter erklärt hat, findet sich in diesen wertvollen Kommentaren wieder. Ein Schatzkästklein der Misogynie, das wir nicht preisgeben dürfen! Deshalb heben wir sie für Gender-ForscherInnen, für Diskurs-TheoretikerInnen, für MedienwissenschaftlerInnen auf. Museen und Sammlungen haben uns schon um das unschuldige Plakat gebeten. Entschuldigen sie bitte diesen logischen Widerspruch. Das Team

  28. Vogtländer said,

    waehltvera sagte, am 13. August 2009 am 11:36
    Frau Lengsfeld ist nicht Mitglied im Bundestag
    Das ist zwar eine wahre Aussage, auf auf die Kommentarinhalte bezogen eben nur eine „Halbe“., weil sie zumindestens bis 2005 MdB war.

    Ich hoffe das Wahlvolk registriert die Arroganz, Kaltschneuzigkeit, … in den Antwortkommentaren der Kandidatin bzw. des ihres Teams.

  29. Frank Röhrig said,

    Hallo ,
    ein klasse wahlplakat . leider ist der slogan falsch gewählt .

    besser würde zum visuellen empfinden passen ….

    Deutschland hängt durch !!!!!


Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: