Waehltverablog


Gewalt nicht verniedlichen!

Posted in 1 von waehltvera - 7. September 2009

Zu ein paar Kommentaren möchte ich doch Stellung nehmen. Was ist das für eine Logik? Autos „abschmoren“ wäre nicht so schlimm, weil Rechtsradikale, (die vorher selbst verprügelt wurden), auf Menschen einprügeln? Was haben die Bewohner von Friedrichshain-Kreuzberg mit den Händeln der Radikalen aller Couleur zu schaffen, die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen? Es werden Familienautos attackiert, Essenstransporte für Kinder und Senioren. Kindergärten werden in Mitleidenschaft gezogen, weil davor abgestellte Autos angezündet werden. Das hat nichts mit Widerstand gegen Rechtsradikalismus zu tun, sondern ist blanker Terror. Wenn die Hausbesetzter in der Rigaer Straße durch häufige Straßenschlachten mit der Polizei die Anwohner nicht zur Ruhe kommen lassen oder die Kinder der nahegelegenen Schule morgens sich den Weg durch Scherbenhaufen bahnen müssen und oft genug verletzt werden, dann ist das mit nichts zu entschuldigen. Gesetzesbruch bleibt Gesetzesbruch, auch wenn er von links verübt wird, im Namen von Antifaschismus und Gerechtigkeit oder einer anderen Parole. Ich jedenfalls habe die Nase voll von den Zwangsbeglückern der Menschheit, die in Wirklichkeit nur ihre Macht meinen, wenn sie uns vorschreiben, wie wir uns  zu kleiden, wie wir zu wohnen, was  zu denken oder welches Auto wir zu fahren haben. Wer von rechtsradikaler Gewalt spricht, darf von linksradikaler Gewalt nicht schweigen. Sonst ist er unglaubwürdig. Die einzige Antwort auf Gewalt ist Ächtung jeder Gewalt

Advertisements

10 Antworten to 'Gewalt nicht verniedlichen!'

Subscribe to comments with RSS oder TrackBack to 'Gewalt nicht verniedlichen!'.

  1. Vlado K. said,

    Keine Gewalt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Karin Brieger said,

    Danke für die klaren Worte, Frau Lengsfeld!

    Und jetzt schau sich einer das an, was die Linksradikalen im Internet verbreiten:

    http://de.indymedia.org/2009/08/259252.shtml

    Da möchte ich nur noch k…..!!!

  3. Karl Eduard said,

    Also wirklich! Wir alle wissen doch, insbesondere aus den Lehren von Marx, Engels, Lenin, Stalin, Mao oder auch Robespierre, daß es gute Gewalt gibt und böse Gewalt. Gute Gewalt ist Gewalt, wenn sie einem guten Zweck dient. Deshalb ja auch, „der Zweck heiligt die Mittel“.

    Gewalt gegen Rechts ist gut, hilft sie doch, die daran zu hindern, die als Rechts definiert werden, den Nationalsozialismus wiederzubeleben, der kurz vorm Ausbruche steht. Wenn Links Gewalt ausübt, dann immer zum Wohle derer, gegen die sie Gewalt ausübt. Um sie zu erziehen, sie in eine bessere Zukunft zu führen oder endlich die Lahmen zu Gehenden zu machen, die Strunzdummen zu Intelligenzbolzen und die Reichen zu Armen, die dadurch zu Reichen werden.

    Nicht umsonst auch die gängige Losung, schlagt die Faschisten wo ihr sie trefft.

    Wer Faschist ist, sagt Euch der örtliche Antifa, das Netz gegen Nazis oder die innere Eingebung, zum Beispiel, wenn der Gegenüber Argumente verwendet, die nicht ARD oder ZDF-kompatibel sind, dann ist es Zeit, ihm auf die Nase zu hauen. Aber immer nur zu seinem Besten.

    🙂

  4. Iris said,

    Wer Sachbeschädigung (was zweifellos ein Straftatbestand ist, der m.E. verurteilt gehört) mit Gewalt gegen Menschen über einen Kamm schert, DER verniedlicht und verharmlost in meinen Augen Gewalt.
    Die körperliche Unversehrtheit von Menschen ist ja wohl ein wesentlich wertvolleres Rechtsgut. Dementsprechend schwerer wiegt auch die Bedrohung und Verletzung derselben. Und wer das nicht erkennt, dessen demokratische Wertvorstellungen sind m.E. fundamental geschädigt.


    • Iris, ich stimme Dir zu. Es gibt ein Ungleichgewicht im deutschen Strafrecht. So wird Sachbeschädigung laut Strafrecht oft härter bestraft als Körperverletzung. Der Gesetzgeber hat z.B. das viel zu niedrige höchste Strafmaß für Vergewaltigung erst vor wenigen Jahren auf 2 Jahre angehoben. Und auch die zahlreichen verletzten Polizisten und Ordnungskräfte bei den verschiedensten Demos der verschiedensten politischen Gruppierungen werden sich wohl veräppelt vorkommen, wenn sie sehen, wie niedrig Körperverletzung im Vergleich zur Sachbeschädigung bestraft wird. Die Morgenpost berichtete: „Mehr als 3600 Polizisten, Feuerwehrmänner und Mitarbeiter von Ordnungsämtern sind im vergangenen Jahr im Dienst in Berlin verletzt worden. Am heftigsten traf es Polizisten: Jeder fünfte Beamte nahm während seiner Arbeit körperlichen Schaden.“ Sehr viele Polizistinnen und Polizisten Beamte werden regelmäßig aus Demonstrationen heraus durch Steinwürfe, Brandsätze und üble Beschimpfungen angegriffen. Das dürfen wir nicht hinnehmen, ebensowenig wie den grassierenden Fahrraddiebstahl oder das Abfackeln von Autos.

      Ich meine wie Du: Körperverletzung – ob nun bei Polizisten oder anderen Bürgern – muss grundsätzlich schwerer bestraft werden als Sachbeschädigung oder Diebstahl. Derzeit ist dem nicht so. Dieses in der Tat bestehende Ungleichgewicht sollte der Gesetzgeber in der nächsten Legislaturperiode beseitigen. Damit nicht im nächsten Jahr erneut 3600 Berliner Polizisten und Ordnungskräfte im Dienst verletzt werden, brauchen wir härtere Strafen für Körperverletzung. Dies gilt, so meine ich, auch für andere Tatbestände, etwa die körperliche Gewalt in der Ehe und die Zwangsbeschneidung von Mädchen.

    • x-berg said,

      @iris
      habe ein hübsches anschaulisches Video der Antifa unter Ströbele der Pharisäer gepostet, es gibt keine gute oder böse Gewalt, solange man versucht auch nur eine Form davon zu entschuldigen oder abzuschwächen, disqualifiziert man sich selbst, das ächten und ablehnen jeglicher Gewalt ist das Ziel.
      Alles was sich unter extremen und radikalen vereint und scharrt kann nur eines wollen die eigene Macht aus welchen Gründen auch immer gegebenenfalls gewaltsam durchsetzen.
      Keine Gewalt

      • Iris said,

        @x-berg:

        Ich habe da auch noch ein Video-Posting, was m.E. gut zum Thema dieses Threads passt. Hübsch würde ich es zwar nicht nennen, aber anschaulich ist es allemal und noch dazu brandaktuell. So springen Vertreter unseres ‚Rechtsstaates‘ mit ihren Bürgern um. Ich bin ja mal gespannt, ob und welche Konsequenzen das nach sich zieht.

  5. x-berg said,

    @iris
    zeig mir doch mal den link oder die Seite auf die ich reagieren soll, nochmals möchte ich hier erwähnen dass keine Gewalt oder Androhung auf solche von mir akzeptiert wird weder von rechts noch von links oder von Polizisten.
    Ich kann es jedoch auf den Tod nicht leiden, hier in gute oder schlechte Gewalt hineingezogen zu werden was ja immer geleugnet wird wenn es dann um die vermeintlich Linken geht nachdem Motto …Böse Bullen…. Da krieg ich Grieben im Gesicht, da ich mittlerweile glaube dass die Antifa schon da angekommen ist, wo ein Mahler sein zuhause gefunden hat.
    Demos gegen Rechte und sich dagegen zu erheben völlig in Ordnung( würde ich mir von allen Bürgern wünschen) aber die anzugreifen die rechtlich angewiesen sind einen reibungslosen Ablauf einer solchen Kundgebung zu gewährleisten wohlgemerkt von der Politik aus und dann zur Zielscheibe werden, bringt bei mir nur Brocken zum Kotzen hervor.
    Was ist die Botschaft.. Wir sind gegen Nazis oder Wir haben einfach Bock auf Krawall.
    Wenn ich mich mit Leuten aus der Szene unterhalte sind selbst die enttäuscht weil sie gar keinen Sinn darin entdecken und den Randalierern das Know How absprechen oder durchblicken lassen das es gar keine politisch motivierten( Banken Konzerne würde es treffen) Verkündungen mehr gibt. So viel dazu.

  6. Iris said,

    @x-berg:
    Zitat: „zeig mir doch mal den link oder die Seite auf die ich reagieren soll“ Zitatende

    Das hatte ich in meinem Kommentar getan. Doch in der Moderation ging der Link im Text wohl verloren. Darum versuch ich’s noch mal mit ’ner URL:
    http://lawblog.de/index.php/archives/2009/09/12/mustergultiger-einsatz-ii/

    Zu Deinen übrigen Bemerkungen: Musst Du mir nicht erklären. Ich gehöre nicht zu diejenigen, die Gewalt in links und rechts sortiert, bzw. aus der einen oder anderen Richtung zu rechtfertigen versucht.

  7. x-berg said,

    @iris
    es ist genau das was ich meine es gibt keine legitime Gewalt auch von Seiten der Polizei nicht ( so etwas geht garnicht), ich hoffe das für diesen Polizisten alle Mittel eingesetzt werden und er für dieses Vorgehen verurteilt wird. Jedoch legitimiert es nicht jetzt alle Polizisten gleichzustellen und Jagd auf sie zu machen, das würde wieder dazu führen das jede Seite wieder die Rechtfertigung sucht richtig zu handeln oder gehandelt zu haben, im übrigen habe ich Dir nicht unterstellt, zu denen zu gehören die gute von schlechte Gewalt unterscheiden, dass tun hier einige andere.
    Solltest Du dieses Gefühl gehabt haben, versichere ich Dir das dies so von mir nicht beabsichtigt ist.
    Gruss x-berg


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: