Waehltverablog


„Ich schäme mich nicht“ oder: Für eine neue Diskussionskultur!

Posted in 1 von waehltvera - 17. August 2009

„Ich schäme mich nicht“, sagt Ludivine Sagnier, obwohl sie zugibt, dass Nackt- und Sexszenen ihr ziemlich schwer fallen. Sagnier lässt sich dazu in einem Kleid abbilden, das kein décolleté bietet. Denn es ist komplett schulterfrei, lässt aber ihren hübschen Busen deutlich erahnen. So berichtet Der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe auf S. 148. Später einmal, so erwartet die Französin, werden ihre Töchter sagen, „dass Mutter sexy war“. Mutter WAR sexy, nicht IST! Wie findet Ihr das, oh Feministinnen?

Wo ist der Sturm der Entrüstung, dass eine Mutter (!) mehrerer Töchter (!) sich komplett schulterfrei (!) in einem millionenfach verbreiteten Magazin ablichten lässt, – und sich nicht schämt?

Medienwissenschaftlerinnen aufgepasst! Wer etwas über die Wirkungsweise moderner Massenmedien erfahren will, der sollte ab sofort das Medienecho auf unsere Wahlkampagne aufmerksam verfolgen. Denn auf eben dieser Seite S. 148 wird die unseres Erachtens viel wichtigere Botschaft klein und unscheinbar versteckt: Dass nämlich Halina Wawzyniak und Vera Lengsfeld einander wechselseitig Respekt versichern. Beide Frauen stehen „für eine neue Diskussionskultur, die argumentiert und nicht niedermacht“. So wird dieses Blog korrekt zitiert.

Wir halten fest: Die analoge Presse, also etwa der gute alte SPIEGEL, reagiert auf dieses Blog. Sie liest es mit. Die herkömmlichen Medien sind unsere Follower geworden. Gut, wir freuen uns, dass es uns in diesem Blog gelingt, Themen zu setzen. Die herkömmlichen Medien – also die Zeitungen, Radio- und Fernsehstationen –  handeln unter weidlicher Ausnutzung einiger Fotos, die einen unleugbaren Aufmerksamkeitseffekt verbuchen konnten. Man vergleiche einmal S. 148 und S. 126 im aktuellen SPIEGEL.

Das wichtigere Anliegen, nämlich die Auseinandersetzung um politische Ziele, um politische Profile von Bundestagskandidatinnen – hier: Halina Wawzyniak und Vera Lengsfeld – , tritt in den Massenmedien völlig zurück. Nur ein einziger Radiosender, nämlich Deutschlandradio Kultur, hat etwa über die spannende, direkte Auseinandersetzung zwischen unserer Kandidatin Vera Lengsfeld und der Gegenkandidatin Halina Wawzyniak am 17.02.2009 im Café Sybille in der prachtvollen Karl-Marx-Allee (liegt wirklich dort!) berichtet. Dieses Blog tat es. Thema war: „Taugt Rosa Luxemburg als Ikone der Linken?“ Ein rein politisches Thema, verhandelt zwischen Politikerinnen, die unterschiedlichen Parteien angehören. Spannend, ja, wir scheuen uns nicht zu sagen:  sexy ist dieses Thema!

Etwa 40 Leute besuchten diese sexy Veranstaltung. Und gut war.

Dort hätte man auch die Stimme eines DKP-Mitglieds vernehmen können: „Ich habe zwar keine Zeile von Rosa Luxemburg gelesen, bin ein alter DKP-ist aus Westdeutschland. Aber dieser faire Umgang miteinander, den ich hier zwischen Halina Wawzyniak und Vera Lengsfeld mitkriege, der gefällt mir.“

Niemand kann uns vorwerfen, dass wir auf billige Effekte setzen. Wir setzen auf Inhalte. Wir haben dies über Monate hinweg zäh, ernsthaft und konsequent getan. Wir werden dies auch weiterhin tun.

Das waehltvera.de-Team wünscht Ihnen einen guten NEUSTART in die Woche. Bitte überlegen Sie mal, was sich ändern könnte.

Danke, Halina! Danke, Vera! Danke, SPIEGEL!

Schöne Diskussionskultur noch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: