Waehltverablog


Unser Plakat ist ein Welthit und 31500 Besucher auf unserem Blog!

Posted in 1 von waehltvera - 12. August 2009

Wenn es Charts für internationale Wahlkampfplakate gäbe, wären wir momentan die unangefochtene Nummer eins. Den Ritterschlag bekamen wir vom Druge-Report, der uns gestern auf der Startseite hatte.Aber auch im Lima waren wir in den Zeitungen zu sehen, in Marokko, in Frankreich. ein Freund aus der Schweiz schickte eine Morgen-SMS: Du lächelst uns von den Seiten von Blick, Tagesanzeiger,Berner Zeitung, Der Bund an. Heute Morgen war CNN da. Unser Wahlblog wurde gestern von 31500 Leuten besucht. Seit die Negativkampagne abgeklungen ist, überwiegt die Zustimmung bei den Reaktionen. Besonders freut mich die entspannte Reaktion von Frank Henkel und meinen Berliner Mitbewerbern für den Bundestag, sowie die große Zustimmung aus der Bundespartei. Unser Plakat wird nicht nur überall gezeigt, es inspiriert auch Dichter, Grafiker und Karrikaturisten. Ein schönes Beispiel ist heute in der „Berliner Zeitung“ zu sehen. Bei diesem Erfolg wirkt die fortdauernde  Nörgelei direkt hinterwäldlerisch. Besonders komisch ist , wenn ein Boulevardblatt, das ohne nackte Frauen nicht auskommen zu können  glaubt,sich neu-prüde gibt und Inhalte statt Dekolletee fordert. Die Hater-Fraktion, die Gift und Galle spuckt kann man nur freundlich auf ihr erhöhtes Risiko an Gallenkoliken zu erkranken hinweisen. Die tun dann sehr weh.aber der Schmerz wird umsonst sein, denn keine Hassatacke kann den Erfolg unserer Aktion noch beeinträchtigen.

Um allen Interessenten den Bezug unseres Plakates gegen eine Wahlkampfspende zu erleichtern, richten wir eine Extra-Seite ein.

Advertisements

82 Antworten to 'Unser Plakat ist ein Welthit und 31500 Besucher auf unserem Blog!'

Subscribe to comments with RSS

  1. Eckehard said,

    Gratulation zu diesem herrlichen Plakat!
    Laßt doch all die versteckten Spießer schäumen und geifern, das Plakat hat Humor, ist witzig und zeigt zwei reife, schöne und interessante Frauen, an deren Intelligenz niemand zweifeln kann.
    Endlich mal ein Hingucker am Strassenrand.
    Wer da von Sexismus redet, macht sich lächerlich!!
    Weiter so!

  2. Aline said,

    Ein dreifach-hoch auf diesen gelungenen Hingucker! Das ist doch endlich mal ‚gehaltvoller‘ unverkrampfter Wahlkampf ohne zuviel Verpackung und einfältige Parolen.
    Solche Wahl-Plakate sind eine gelungene Abwechslung, welche polarisieren und somit weit mehr als ihren Zweck erreichen. Glückwunsch! Alle Negativ-Kritiker wirbeln lassen, die arbeiten unter dem Strich nur positiv für die Thematik… Sex sells, wie gehabt.

  3. Nana said,

    Was sagt das Plakat eigentlich aus?

    „Die Frauen in der CDU haben größere Brüste als die bei den Grünen!“
    oder
    „Wir haben zwar nicht viel im Kopf, dafür aber viel Holz vor der Hütte!“

    Kommunikationsspezialisten waren sicherlich keine am Werk. Die hätten schnell gemerkt das Bild und Claim etwas völlig anderes als die (wahrscheinlich gewollte) Aussage kommunizieren. Das Bild allein ist nicht der eigentliche Fauxpas sondern der Claim der Fr. Merkel und Sie auf Ihre Oberweite reduziert. Das ganze ist ein Kommunikationsfehler par excellence. Es ist unfreiwillig witzig & ungewollt mehrdeutig und wird damit zu einem peinlichen Selbstläufer.

    Wenn Steinmeier morgen die Hosen vor versammelter Presse runterlässt, bekommt er höchstwahrscheinlich ebenso viel Aufmerksamkeit, auch in der internationalen Presse. Aufmerksamkeit allein (auf diesem Niveau) kann doch nicht ernsthaft ein Qualitätskriterium sein!

    Wie soll dann Ihre nächste Werbekampagne aussehen? Wenn sie sich einmal so tief herabgelassen haben, wird Ihnen doch niemand mehr ein hohes politisches Niveau abkaufen.

  4. Jan said,

    >>> „Wenn es Charts für internationale Wahlkampfplakate gäbe, wären wir momentan die unangefochtene Nummer eins.“

    Wer ist denn bitte „wir“? Sie haben das Portrait der Kanzlerin doch verwendet ohne sie vorher zu fragen. Nein Frau Lengsfeld, sie allein sind ein Welthit. Der ganze Planet lacht sich über eine Politikerin tot, die nichts weiter zu bieten hat, als ein tiefes Dekolleté.

  5. bildungstadtschloss said,

    Ich kann es ja auch verstehen – wer sonst nichts zu sagen hat – und in dem Wahlkreis ja erst recht…

    @Nana

    völlig richtig

    ach und noch etwas: NEGATIVKAMPAGNE… 🙂

    sehr spaßig – dieser Ausdruck wird gewöhnlicherweise von denjenigen gebraucht, die inhaltlich nicht überzeugen konnten und deswegen kritisiert wurden… aber gut

    Ich gönne es Ihnen ja – immerhin spricht man über Sie – wählen wird Sie da ja keiner

  6. TB said,

    Herrlich! Endlich mal ein Plakat der CDU, was auch die andere Seite der Partei zeigt! Gratulation!

  7. Jan said,

    >>> „Unser Plakat wird nicht nur überall gezeigt, es inspiriert auch Dichter, Grafiker und Karrikaturisten. Ein schönes Beispiel ist heute in der “Berliner Zeitung” zu sehen. Bei diesem Erfolg wirkt die fortdauernde Nörgelei direkt hinterwäldlerisch.“

    Da sie es offenbar erstrebenswert finden, karikiert zu werden. Hier noch ein schönes Bild aus dem Tagesspiegel.

    Die Inhalte zählen Frau Lengsfeld. Und damit sind nicht die Inhalte ihrer Bluse gemeint. Aber das hat das ZDF der CDU schon 2008 gesagt.

    Merkels Dekolleté. Einfach Toll!

  8. Jurist said,

    Dramatische Dekadenz

    Eigentlich müsste man sprachlos sein. Masse statt Klasse fällt mir zum Effekt Ihres Plakates – moderat formuliert – noch ein. Wie dümmlich Sie sich auch noch darüber freuen, dass Sie das eigentlich politische Niveau einer Bundestagswahl rekordverdächtig senken, zeigt die eigentliche dramatische Dekadenz der „Wahlkampfkandidatin“. Von persönlichen Leistungen, auf die Sie stolz sein könnten, die Sie durch Arbeit oder Anstrengung für Ihre Wähler erreicht hätten, konnte ich auf Ihrer Homepage trotz Anstrengung leider nix finden.

  9. Sargo Darya said,

    Spätestens das Wort „Hater-Fraktion“ macht mich gerade doch stutzig und bringt mich zu der Vermutung, dass das hier ein Werbegag ist und der Blog garantiert NICHT von Vera selbst geschrieben wird. Ich waage fast zu bezweifeln das Frau Lengsfeld überhaupt weiß wie man einen Blog benutzt.

    Alleine wie schnell gerade auf die Kommentare reagiert wurde und wie schnell die neuen Blogeinträge kamen ist meiner Meinung nach ein Zeichen dafür dass der Blog von jemandem anders geschrieben wird. Vielleicht ein PRler, vielleicht eine Assistentin oder vielleicht ein armer 400€ Student.

    Ich habe das Gefühl das hier einfach mit jedem Posting die Authentizität des Blogs meilenweit sinkt. Der neue Post ist auch ein absoluter Witz meiner Meinung nach. Vielleicht sollten Sie mal anfangen politische Inhalte anstatt irgendwelche nutzlosen Sachen zu posten.

    Glückwunsch übrigens, Sie haben es geschafft das ich mich halbwegs für Politik interessiere. Nicht allerdings, weil ich denke, dass Sie eine super Politikerin sind sondern weil ich jemanden als Volksvertretung haben möchte, der Ahnung hat wovon er spricht und mehr Hirn als Brüste hat.

    • waehltvera said,

      Wie alle Wahlkämpfer hat Vera Lengsfeld ein Unterstützerteam. Wir arbeiten alle aus Überzeugung, ehrenamtlich ohne Vergütung, neben unseren Brotberufen – und so gut wir es eben können. Bitte halten Sie Ihr Interesse für Politik aufrecht! Beste Grüße, das Team

  10. Klaus said,

    Weiter so, Humor ist nie verkehrt!

    …ausserdem – warum regt sich keiner über die identische Abendgarderobe bei Opern, Theatervorstellungen etc. auf??? Spiesser!

  11. Maria Peters said,

    Wie unverschämt dreist manche Volksvertreter tatsächlich sind, ersehe ich daraus, dass Sie die Wähler auch noch auffordern, für Ihren abstrusen Auftritt zu spenden. Schlimm genug, dass wir Sie ungefragt und ungewollt schon aus Steuermitteln auf höchstem Niveau durchfüttern müssen. Ich Finde Ihre vielen hohlen Phrasen sehr abstoßend.

    • waehltvera said,

      Frau Lengsfeld lebt nicht aus Steuermitteln. Sie ist freiberufliche Autorin und Politikerin und bezieht derzeit keinerlei Diäten. Das Team

  12. Kati Nirwana said,

    ätzend, dass uns sowas regiert. Jetzt weiß ich einmal mehr, warum für Soziales und viele andere wichtige Dinge stets kein Geld da ist.

    • waehltvera said,

      Frau Lengsfeld hat uns nie regiert. Sie war stets nur Abgeordnete, sie war nie ein Regierungsmitglied. Seit 2005 ist sie keine Abgeordnete mehr. Sie bezieht demnach derzeit auch keine Diäten. Für Soziales ist kein Geld da? Darf ich Sie daran erinnern, dass etwa 70% der Gelder in den öffentlichen Haushalten (Bund, Länder und Gemeinden zusammengenommen) für „Soziales“ ausgegeben wird? Das Team

  13. romanmoeller said,

    Von Hassattacken oder Sexismus kann überhaupt keine Rede sein! Sie machen zwei Fehler:

    1.) Sie reden sich dieses Plakat schön und übersehen dabei glatt, das sie inhaltlich nichts zu bieten haben, jedenfalls nichts politisch inhaltliches, was aus dem Plakat hervorgeht. Im Kontext dieser Erkenntnis sind ihre 31.500 Seitenbesuche völlig wertlos.

    2.) Kritiker werden einfach mit dem Argument ruhig gestellt, das sie das Plakat als sexistisch geißeln. Dabei sagen das die wenigsten Kritiker, das Bild an sich ist völlig in Ordnung – nur ist es auf einem Wahlplakat völlig fehl am Platze.

    Ich freue mich auf ihr Wahlergebnis!

  14. ulf said,

    … wenn dieses plakat humor sein soll, dann find ich ihre bitte um spenden auch wirklich sehr lustig. teilt doch eure kohle endlich mal ein, die ihr reichlich als diäten bezieht und verprasst nicht stetig volksvermögen

  15. ute dirlinger said,

    roman moeller

    hat es in seinem kommentar hier grad treffend auf den punkt gebracht. Danke, das kann ich gar nicht toppen. Frau Lengsfeld beschimpft und geißelt in einer Weise ihre Kritiker, dass einem Angst und Bange um den politischen Zustand dieser Republik werden kann. Man kann nur hoffen, dass Sich im Wahlergebnis deutlich Verstand und Anstand der Wähler durchsetzen. Bezeichnend, dass die CDU-Zentrale Frau Lengsfeld mit Ihren inhaltslosen und beschämenden Auftritten nicht ausbremst.


  16. […] Schlimm, schlimm! Nicht nur freut sich Frau Lengsfeld über den inhaltsleeren Mist, sie lässt darüberhinaus auch keine Kritik an ihrem Verhalten zu! Und auf’s Wahlprogramm wird schonmal gar nicht eingegangen. Ein […]

  17. berliner said,

    … traurig, dass die Frau ´ne Bundestagsabgeordnete aus Berlin ist,
    man schämt sich ja gradezu. Diese Beschimpfungsorgie gegenüber Menschen, die hier ihre Meinung sagen, selbst wenn Sie der Frau Lengsfeld nicht passen, sagt einiges über den Charakter der Wahlkämpferin. Sorry, meine Stimme bekommen Sie und Ihre Partei daher keinesfalls.

  18. Weltstar said,

    >>> „Heute Morgen war CNN da.“

    CNN kommt auch zu Sarah Palin. Ob sie es wirklich geschafft haben, wissen sie, wenn sie im „Colbert Report“ in der Rubrik „Tip of the Hat“ auftauchen.

  19. K. Meister said,

    Brunnenvergifterinnen

    Ich bin erstmals auf der Seite einer Bundestagsabgeordneten. Sind eigentlich alle ehemaligen Bürgerrechtlerinnen aus der ehemeligen Zone solche Brunnenvergifterinnen? Ist ja unglaublich, wie Sie mit Kritikern umgehen!

  20. Werbeweibchen said,

    Verblödung

    Wir haben heute morgen in unserer Agentur über Ihre Plakate und Ihren Webauftritt sehr ausführlich gesprochen. Pardon, aber wir fanden, sehr geehrte Frau Lengsfeld, Sie müssen offenkundig völlig verblödet sein. Schon viele haben es mit Greueltaten und dummem Zeug zu medialer Berümtheit gebracht. Sie sind nur die Jüngste in einer langen, langen Kette. Als Werbefachleute sind wir fassungslos darüber, wie Sie sich selbst reflektieren. Haben Sie um sich herum, auch in Ihrem CDU-Kreisverband, denn auch nur Durchgeknallte und Mittelmaß? Anders können wir uns das nicht erklären.

    • waehltvera said,

      Welche Agentur vertreten Sie, verehrte Frau Werbeweibchen? Wo sind Ihre Erfolge? Wir sind alles keine Werbefachleute und unterstützen Vera Lengsfeld nur ehrenamtlich. Weiterhin viel Spaß, das Team

  21. Axel said,

    Nullnummer

    Ich habe gesucht, gesucht und nichts gefunden. Frau Lengsfeld, schön wär´s gewesen, wenn Sie mal was gesagt hätten, warum Sie dafür sind Millionen für einen Krieg am Hindukusch auszugeben, warum Ihre Partei seit Jahren die Einführung von Mindestlöhnen verhindert, warum so viele Lobbyisten unter den CDU-Bundestagsmitgliedern sein müssen, warum für Banker hunderte Millarden aus Steuermitteln da sind, warum Ihre Partei gerade mit den Neoliberalen, die denen jahrelang zum Maule geredet haben, korpulieren will. Wo Arbeitslose selbst ihre Ersparnisse fürs Alter verbrauchen müssen, bevor der Staat hilft, finde ich es skrupellos und frech, dass Sie als hochbezahlte und bestens versorgte Frau hier noch um Spenden betteln. Es gibt genügend und zunehmend „Tafeln“ für Arme in diesem Land, die dieses Geld nötig hätten und Ergebnis auch Ihrer verfehlten Politik sind. Inhaltlich sind Sie eine Nullnummer, meine ehrliche Meinung.

  22. Axel said,

    Nachtrag:

    Und wagen Sie es nicht, mich aufgrund der hier soeben geäußereten kritik als Linken oder Gallenkoliker zu diffamieren, nur weil ich Fragen zu Inhalten habe und mich für Ihre Hängebrüste einfach nicht interessiere. Ich mache mir Gedanken um die Menschen, Ihnen geht´s um Macht und billigen Stimmenfang, um sonst gar nichts!

  23. romanmoeller said,

    Nochmal ein Nachtrag: ist es nicht auffällig, das die Zahl derer, die das Plakat nicht gut finden, „leicht überwiegt“? Tolle 31.500 Besucher!! Die fanden das fast alle unterirdisch. Ein fantastischer Erfolg!!!

  24. arne said,

    an roman moeller:

    Bitte hören Sie auf, hier auf einem intelektuell unser CDU-Wahlteam überfordernden Niveau zu stänkern! Frau Lengsfeld hat jahrelang darunter gelitten, das Sie nicht wahrgenommen wurde. Das war so, als Sie mit wehenden Fahnen in die SED (siehe Biografie auf diesen Seiten – kein Witz!!!) eintrat, auch bei den Grünen merkten die schnell, aus welchem Holz die Frau geschnitzt ist. Auch mehrere Doktoren sind daran verzweifelt. Nun machen Sie Ihr wieder alles kaputt, wenn Sie den Finger in die Wunde legen, ihn mehrfach drehen und dann noch Salz reinstreuen. Das ist nicht nett.

  25. Iris said,

    keine Hassatacke kann den Erfolg unserer Aktion noch beeinträchtigen.

    Was hat es denn bitte mit Hass zu tun, wenn Wähler ein Wahlplakat mehrheitlich schlicht billig, plump und strunzdoof finden? Hass? Ich bitte Sie, Sie überschätzen sich … maßlos.

    btw Dolly Buster ist viel bekannter als Sie. Aber ich bezweifle, dass selbst ihre ‚Fans‘ sie mehrheitlich für eine fähige Volksvertreterin halten würden.

  26. Michaela said,

    Man spricht über die Kandidatin! Das Ziel ist zu 100% erreicht worden. Mehr Anspruch an ein Plakat ist unnötig! Alle denen hier Inhalte und Aussagen fehlen, oder sonstige „Erbsen“ zählen sei dies noch einmal gesagt.

  27. Harry said,

    Iris, ich teile Ihre Auffassung zu 100 Prozent. Ich finde es prächtig, dass so viele politikinteressierte Menschen, sich nicht einfach mit einer Volksverdummungsaktion abfinden. Die Kommentare hier zeigen doch weit überwiegend, dass es viele Leute satt haben, von beifallheischenden unfähigen Politikerinnen regiert zu werden, die besser einfach ihren Job machen sollten. Dass man sich dafür noch als prüde oder als links beschimpfen lassen muss, wenn man Arbeit, klare Aussagen und Inhalte von Frau Lengsfeld einfordert, ist der eigentliche Skandal. Wenn ich Busenbilder anschauen will, gehe ich in eine Galerie oder es darf auch mal ein Porno sein. Aber Politik sollte gefälligst Politik bleiben.

  28. play--boy said,

    >“Die Frauen in der CDU haben größere Brüste als die bei den Grünen!”

    Das wusste man schon früher! Ich erinnere mich da an einen Zeitungsartikel. Unabhängig von der Sinn der Studie, ist es sogar statistisch belegt. Schau mal — http://www.zeit.de/zeit-wissen/2008/04/Institut-fuer-Volksverdummung — ich zitiere kurz: „Zwei Drittel der CDU/CSU-Wähler bevorzugen Frauen mit großer Oberweite, zwei Drittel der Grünen-Wähler finden dagegen kleine Brüste attraktiv.“ Insofern ist das Plakat ja sogar in seiner Aussage bestätigt! 😉

  29. play--boy said,

    >Tolle 31.500 Besucher!! Die fanden das fast alle unterirdisch. Ein fantastischer Erfolg!!!

    Na und? Politiker dürfen wie Mathematiker: These aufstellen und dann testen lassen. Wenn’s entgegen der Erwartung ausfällt—auch wieder was gelernt!

  30. romanmoeller said,

    @arne: Ich kann nicht anders!

    @Playboy: Tja, wenn denn nur ein Lerneffekt auftreten würde! Ist ja bei weitem nicht die erste These, die aufgestellt wurde!

  31. horstr said,

    Endlich mal ein originelles, witziges Wahlwerbeplakat. Es unterscheidet sich von den vielen anderen sehr angenehm und kann keinesfalls als sexistisch bezeichnet werden. Die Inhalte hat doch die CDU schon dargelegt.

  32. Erwin said,

    Inhalte? Holz vor der Hüttn!

    Was soll das Gefasel von Inhalten. Wir haben in Bayern die richtigen Leute aufgestellt, dann klappt das schon nach der Wahl. Wenn wir erst wieder in Berlin den Finanzminister stellen und mit der FDP auch für die nicht präkeren Leistungsträger in der Gesellschaft die richtigen Weichenstellungen vornehmen, geht es auch wieder voran in Deutschland. Aber den Frustrierten aus dem Osten, diese Habenichtse, die sowieso nix taugen, die hier nur rummeckern, den kann man eh nix recht machen. Wir sollten uns alle freun, dass unsre Weiber so reichlich Holz vor die Hüttn haben. Schaun mer mal, wir marschieren durch am 27. September! Uns haält keiner mehr auf!

  33. Linie 1 said,

    Meine Güte, ich glaube ich bin hier in den Reihen von Radikalen mit ihren Verwünschungen an die Kandidatein, keiner von euch würde die CDU wählen weil euer Umfeld euch dafür steinigen würde. Inhalte auf dem Blog sind vorhanden jedoch entsprechen sie nicht eurer Weltanschauung, also was wollt ihr Mindestlohn (in staatlichen Betrieben wo ihr 10€ bekommt, diese aber lediglich 2,50€ wert sind) Bildung wo ich wie auf dem Jahrmarkt statt um Aale um die Schule trudeln muss, Gleichmacherei damit ich bei der Neugründung des Kollektivs mein Fähnchen schwingen darf, achso und einen Heckenschützengewehr für Andersdenkende. Man nennt soetwas Brandstiftung

  34. Alfred K. said,

    Ach, was ich noch sagen wollt: Der Herr Linie 1, grad über mir hir auf der Seite, der hat ja nun voll recht ghabt! Das find ich nähmlich genau so. Vor allem mit die ganzen Radikale von die Linken und das grüne Gezwitscher!
    Damit das auch mal gsagt wurde. Und nu is gut damit.

  35. Manfred said,

    Das Plakat ist zum abgewöhnen und geschmacklos.
    Es gibt keine Politiker mehr, sondern nur noch Selbstdarsteller.
    Frage: Wo soll das Kreuz auf den Wahlzettel hin ?
    Antwort: Natürlich auf die leeren Rückseite !!!

  36. schwarz wie die Nacht said,

    @sargo darya
    Klasse Kommentar- gespickt mit Unterstellungen, von sich selbst eingenommen- als einziger eine Tastatur bedienen zu können.
    Typisch Mann, im übrigen was soll denn diese Art von Foto soll das kokett wirken oder wandelst Du auf Freierfüssen ein bisschen mehr Seriösität bitte. Ansonsten zweifelt man an Deiner Kompetenz und Dein Arbeitgeber auch.Männer und ihre Ansichten zu starken Frauen, war dein Leben auch so gespickt mit Hindernissen. Erzähl doch mal. Vielleicht ist ja Deine Historie wählbar.

  37. Melanie said,

    Also ganz ehrlich, hier kann man ja das wahre Leben studieren. Traurig nur, wie sich hier manche Menschen geistig entblößen, wenn es darum geht, noch mehr Geld und Zustimmung für aberwitzige Politikerrinnen einzusammeln. Das Plakat ist für mich eine eindeutige Missachtung der Wählerschaft, um es klar zu formulieren. Aber den Gefallen, nicht wählen zu gehen, werde ich Frau Lengsfeld nicht tun. Ich meine, ihre Tiraden und geistigen Tiefschläge unter die Gürtellinie von Kritikern gehören am 27. September abgestraft. Ein Gutes hat es, Sie motivieren mich, seit Jahren nun mal wieder zur Urne zu schreiten.

  38. Rosi said,

    Normalerweise bin ich eher der glatte Gegenentwurf zu Alice Schwarzer. Aber dieses Plakat ist einfach nur abstoßend, häßlich und doof. Wie man sich damit auch noch im Fernsehen brüsten kann, das ist mir als Unternehmerin aber auch als politisch interessierte Frau ein Rätsel. Nur dies wollte ich loswerden. Mehr Zeit von mir verdient Frau Lengsfeld auch nicht.

  39. Manfred said,

    Die Wahl am 27. September ist schon gelaufen, zusammen mit der FDP schafft ihrs! Gratuliere zu so einem Plakat und so viel Aufmerksamkeit, der Achmadinedschad hat kaum mehr oder? 🙂 Da können die Sozis nicht mithalten. Wenngleich a bisserl mehr hätt man schon zeigen können. 😉

    Schönen Abend noch!

  40. klaas garnicht said,

    … was bieten Sie?

    Wenig Holz [Rest gelöscht, die Redaktion]

    Eine ernsthafte Diskussion über Sinn oder Unsinn des Plakats erübrigt sich, denn es zeigt sich einmal mehr, dass die Politik den Charakter verdirbt und mündige Wähler für ein Zirkuspublikum hält.

    Klaas

  41. Mutti said,

    Tja Manfred, Deine wenigen Zeilen sind für mich schon Hirnstriptease. Interessant, wessen geistes Kind Du zu sein scheinst. Wie kann man nur – quasi um jeden Preis – so geil auf Aufmerksamkeit, also hier visits, sein. Da muß man schon wirklich ein dickes mentales Problem haben. Die Lengsfeld wird ähnlich enden wie Frau Pauli kürzlich, meine Meinung. Wobei bei der wenigstens noch Attraktivität und bisweilen Courage im Spiel war. Von beidem kann ich bei Frau Lengsfeld in der Biografie und der Homepage nun partout nichts erkennen. Die scheint Optisch und inhaltlich nur stumpf und plump zu sein. Armes Deutschland!

  42. Manfred said,

    für klaas:

    Hätten Sie die Biografie von Frau Lengsfeld gelesen, wüßten Sie, dass sie schon in der DDR quasi eine Heldin war. Nach der Wende bekam sie das Bundesverdienstkreuz von unserem Bundespräsidenten. Sind auch Sie ein prüder Linker oder grüner Weltverbesserer? Und wenn, was soll die Anspielung zum Zirkus? Die BILDZeitung wird auch jeden Tag millionenfach gelesen, weil eben auf seite 1 auch mal die körbchen und mehr gelupft werden. So funktionert´s eben – und immer mehr machen mit – in unserer Gesellschaft. Normal, dass CDU und FDP auf dem Vormrsch sind. Es läuft nicht so, wie ihr es gerne hättet! 😦 Und in den Staaten wird auch noch die Zeit von Sarah Palin kommen, wetten ….?

  43. romanmoeller said,

    „Die BILDZeitung wird auch jeden Tag millionenfach gelesen, weil eben auf seite 1 auch mal die körbchen und mehr gelupft werden. So funktionert´s eben – und immer mehr machen mit – in unserer Gesellschaft. Normal, dass CDU und FDP auf dem Vormrsch sind.“

    Das ist schön formuliert – sozusagen die Optik des Wahlplakates auch noch mal hübsch in Worte gefasst.

    Und: ich kann es nicht mehr hören, das ihr das gesamte demokratische Spektrum links von der Union als prüde und verklemmt geißelt! Lest euch die Kommentare doch mal durch. Die MEHRZAHL der negativen Kommentare drehen sich doch im Kern um die programmatische Inhaltslosigkeit der Plakate!!!

  44. nanu said,

    @romanmoeller
    stimmt sämtliche Plakate der einzelnen Parteien sagen nichts aus, mir ist jedenfalls von keiner einzigen Partei eines begegnet, sie sind allesamt inhaltsleer verlogen oder volksverdummend.
    Das heisst es wird nicht neues in Berlin passieren als weiter darauf zu warten das dieses unfähige, arbeitsscheue Pack der langjährigen Regierung mal Gegner bekommt.
    Gründe doch ne wählbare Partei

  45. Tamara said,

    bin selbst ein Weib und kann diesem ganzen Geschwätz hier wenig abringen, da einige anscheinend das Recht haben sich mit ihrer Kritik unterhalb der Gürtellinie zu präsentieren warum auch immer kommt hier nur unsachlicher Tenor, Plakat gefällt nicht okay, anstössig, fehlende politische Aussage, na da bin ich ja froh das hier die nächste Elite mit den Lösungen dieses Landes unterwegs ist, sagt mir bescheid denn ich mach dann die Flocke bevor ihr mir meine letzten 5€ vom Konto nehmt. Piep piep wir haben uns alle lieb

  46. romanmoeller said,

    @nanu: Wenn du sagst, das auf allen Plakaten alles inhaltsleer ist, dann spielst du die programmatische Leere auf dem Lengsfeld-Plakat doch nur herunter und redest dir selbst ein, dass das Normalzustand wäre, was gar nicht stimmt. Ich jedenfalls muß keine Partei neu gründen, um eine zu finden, die nicht inhaltsleer daher kommt.

  47. nanu said,

    @romanmoeller
    Die Linken werben wie die Nazis, nachdem Motto Arbeit für alle, Mindeslohn, Rente keene Ahnung am besten ab 20 und allen erdenklichen Phrasen, die SPD ist nicht wählbar, wenn man sich die Politik in Bildung und die Zustände in den Kitas anschaut (Habe 2 Kinder), gehe mal auf die verlodderten mit Sprizbesteck und Bierpullen verzierten Spielplätze, die FDP ist ziemlich Gesichtslos und soll ich Ströbele wegen des Kultstatus wählen

  48. romanmoeller said,

    @nanu: Und CDU wählst du wegen Lengsfelds körperlicher Vorzüge? Oder wählst du sie, weil sie (deiner Meinung nach) die Einäugige unter den Blinden ist? Beides wären ziemlich schwache Argumente …

  49. nanu said,

    @romanmoeller
    ich wähle doch keine Person sondern ein Programm, ich bin doch egoistisch genug um für mich und meine zwei Kinder zu entscheiden, welches Programm sich wenigstens zu 70% mit den Dingen deckt die gegenwärtig zu lösen sind.
    Versteh mich nicht falsch, aber ich mag keine Gemeinschaftsschulen, Flexklassen, Einschulungstermine die einen Altersunterschied von mehr als einem Jahr mit sich bringen, Gleichmacherei wo doch jeder ein Individuum mit Stärken und schwächen ist.Toleranz und Duckmäuserhaltung Personen gegenüber die anderer Leute Eigentum zerstören und es als politische Botschaft verkaufen.
    Ausserdem mag ich das spalten der Bevölkerung mit Neidkultur nicht, der hat 5 Cent mehr der ist ein Bonze oder Besserverdiener. Es geht doch nur noch darum alle Randgruppen zu befriedigen, was ist aber mit dem Otto wie ich einer bin. Job, Kinder, Haushalt, nebenbei Studium.
    Streik in der Kita (kann die Erzieher verstehen) soll ich mir meine Kinder auf de Rücken schnallen und als Kompott zerstechen sie mir die Reifen eines 10 Jahre alten BMW mit zwei Kindersitzen hintendrin, kein aufschrei, wie ich das alles finaziell wuppen soll. Sorry musste mich mal auskotzen

  50. feline34 said,

    Spott ist oft Mangel an Geist.

  51. savoy said,

    Genau lass doch den Steinmeier sich nackt ablichten das wäre bei weitem mehr als er sonst zu bieten hat- nämlich nichts. 4 Mio Arbeitslose ich schmeiss mich weg

  52. Cadde said,

    Hi, I’m a Swede that just read the local newspaper about your poster and i just have to say… You look just like any 52 year old lady. Politics is just another word for monkeys in cages throwing feces at each other!

    The real leaders are those that dare do something that can be criticized by the hordes of zombies we call the „average human“ for being „sexist“ or „tasteless“ and so on.

    Also, i love Piratpartiet! (Purple FTW)

    Respect!

  53. Christoph said,

    Das Plakat ist kein Welthit. Das Plakat ist einfach nur abgrundtief hässlich, abgedroschen, billig gestaltet, niveaulos und sagt nichts aus.

    Was haben ‚wir‘ denn mehr zu bieten? Titten? Was? Gehts noch?

    Gibt es keine politischen Inhalte? Oder kann man sich nicht mal was geistreiches neues einfallen lassen? SEX SALES funktioniert leider nicht immer. Ich finde das wirklich schade. Und leider auch lächerlich … Gott sei Dank wie der Großteil der Bevölkerung!

    • waehltvera said,

      Sie meinten wohl: Sex sells, verehrter Herr Christoph? Wo sehen Sie hier Sex? Wir erkennen zwei starke, selbstbewusste Frauen in einem Abendkleid. Das Team

  54. Kati said,

    Die Freiheit der Andersdenkenden

    Als Volontärin einer Berliner Tageszeitung bin ich entsetzt, welcher Umgangston hier gegenüber Kritikern der CDU-Bundestagsabgeordneten herrscht. Solch beißende Äußerungen sind wahrlich nicht fair, auch nicht anständig. Gleich gar nicht, wenn man sich in der Öffentlichkeit gern als Bürgerrechtlerin präsentiert. Dieser Umgangston sollte in den Medien mal thematisiert werden. Ich für meinen Teil bin ernüchtert, wie „prollig“ hier Andersdenkende runtergemacht und böse attackiert werden. Da kann sich Frau Lengsfeld auf ihren Internetseiten jegliche Ansprüche, die Sie von einem Luxemburg-Zitat für sich selbst ableitet, aber abschminken. Meinungsfreiheit und – hoheit beansprucht sie offenbar ausschließlich für sich und ihre Partei. Sie Frau Lengsfeld sind in der Bundesrepublik noch nicht angekommen. Solche Umgangsformen sind alles andere als demokratisch.

  55. Torsten said,

    Schämen Sie sich Frau Lengsfeld!

    Kati, ich stimme Ihnen zu. Gerade von einer Ex-Bürgerrechtlerin, die noch dazu mit diesem Bonus im Parlament sitzt, dürfte man Fairneß gegenüber Andersdenkenden erwarten. Mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn ich lese, wie ihr webteam Andersdenkende abkanzelt. Schämen Sie sich, Frau Lengsfeld!

  56. HERZKASPER said,

    Wir haben ja schon einiges vorausgesehen (http://herzkasper.net/schwarz-gruen – der Song zur Farbkombination). Aber dass es noch so spannend wird gegen den http://herzkasper.net/direktkandidat Ströbele… Grüße aus Neukölln

  57. x-berg said,

    @kati
    Die Freiheit der Andesdenkenden
    Meinungen gehen auseinander, jedoch zu behaupten, die pro Berichteschreiber würden sich prollig verhalten kann ich nicht ganz nachvollziehen, diejenigen die dieses Plakat nicht mögen, als erbärmlich empfinden oder was auch immer kommen ja auch nicht gerade freundlich daher wenn sie Befürworter kritisieren, die sie als schwarzbraun, dämlich, desinteressiert und uninformiert darstellen.
    Im übrigen konnte doch jeder seine Meinung posten ohne zensiert zu werden.
    Wenn schon Kritik, dann doch allgemein über beide Seiten derer die hier den Gulli aus dem Mund rutschen lassen.
    Man sollte nie einäugig sein, es gibt auf beiden Seiten Menschen die sich nicht inhaltlich sondern anscheinend zur Selbstdarstellung hinreissen lassen.
    Jedoch zeigt es das Spiegelbild unserer Gesellschaft.
    Verbinden statt spalten wäre doch hier ein guter Ansatz

  58. Referent said,

    Ich kann nur bestätigen, dass Frau Lengsfeld derzeit keine Bundestagsabgeordnete ist. Also, besser recherchieren! Dennoch finde auch ich, sie sollte sich hier moderater verhalten und vermitteln, statt zu spalten. Alles andere ist unwürdig für eine Ex-Bürgerrechtlerin und sorgt ganz sicher nicht für Wählerzuspruch.

  59. Walter B. said,

    Ihr Slogan

    Werte Frau Lengsfeld, wieso lehnen Sie eigentlich mit Ihrem Slogan, den ich auf der Sartseite Ihrer Internetpräsenz entdeckt habe, Gerechtigkeit ab? In dieser Republik und Gesellschaft herrscht in vielen Bereichen schreiendes Unrecht. Offenkundig wollen Sie es dann negieren und/oder zementieren. Als Beamter geht es mir zwar recht, gut, was meine Lebensverhältnisse betrifft, aber die steigenden Zahlen von „Tafeln“ und Kinderarmut besorgen mich sehr. Das Zerreißt die Gesellschaft, wenn hier nicht gegengesteuert wird. Oder läßt Sie das kalt, haben Sie sich damit abgefunden? Sie sollten sich weniger mit dem ausgelutschten Stasi-Thema beschäftigen und sich bisweilen mal den aktuellen Problemen der Leute in diesem Land zuwenden. Da hätten Sie bis zur Rente auch genug zu tun!

  60. Uschi said,

    ich kann die Aufregung um ihr Plakat nicht nachvollziehen. 🙂 Nur dadurch bin ich auf Ihre Seite gestoßen und habe geblättert. Von P E R S Ö N L I C H E N Zielen und Anstrengungen, durch bzw. mit denen wir unser Land schöner, gerechter und besser machen, habe ich hier leider nichts mit Substanz gefunden. Ich bin dadurch nicht unbedingt dümmer geworden. Und ich weiß, wen und welche Partei ich nicht wähle.

  61. Beate Baumer said,

    Ich finde das Plakat super weil Vera Lengsfeld dadurch endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Sie ist die einzige Kandidatin, die uns Deutschen in Kreuzberg noch eine Stimme gibt. Vor allem hat sie klare Positionen gegenüber den Chaoten bezogen und dazu gehört viel Mut.
    Ich hoffe das in Kreuzberg mehr Polizei zu sehen ist, wenn Frau Lengsfeld gewinnt. Am besten wäre eine Wache am Heinrichplatz, dort beklauen die Chaoten die Touristen um ihren Terror zu finanzieren. Und dann dürfen sie ungestört auf Seiten wie http://directactionde.blogspot.com/ hetzen. Darüber sollten sich die Leute aufregen statt über das Plakat.
    Viel Erfolg Frau Lengsfeld!

  62. Gert said,

    Als Optimist gewinne ich der Plakataktion gerne einen positiven Effekt ab: Dieses Bildchen, das für die sonst meist biedere CDU eher ungewöhnlich daher kommt (bei den Grünen würde wohl niemand so viel Senf darüber machen) animiert zu fragen, wer ist Frau Lengsfeld? Der offenkundig erfolgreichen Hatz um Aufmerksamkeit stehen m.E.n. nicht ansatzweise Inhalte gegenüber, die Frau Lengsfeld interessant erscheinen lassen. Im Gegenteil. Wie die breite Masse das sieht, wird der 27. Sept. zeigen. Ich wünsche mir, dass viele hierher schauen und nicht nur an der Oberfläche kratzen.

    Wünsche einen guten Tag!


  63. Noch mehr wie Frau Lengsfeld in den Bundestag, dann geht es schneller nach unten. Schade, das sich Frau Merkel dazu gestellt hat, habe sie mit mehr Geist eingeschätzt.Frau Lengsfeld sollte entlich begreifen, das diese Land eine neue Politik braucht und das Thema Stasi dem größten Teil der Bevölkerung auf den Geist geht, weil damit von den eigentlicjen Problemen abgelenkt wird.

  64. beiderwahlam said,

    Hoffentlich hilft das Plakat und der Blog.

  65. Christoph said,

    @ waehltvera

    Nein, ich meinte SALE … wie Ausverkauf.

    „Wo sehen Sie hier Sex? Wir erkennen zwei starke, selbstbewusste Frauen in einem Abendkleid.“

    NATÜÜÜÜÜÜÜRLICH. Das ist doch lächerlich. Warum bitte haben diese beiden Frauen denn ausgerechnet ein Mords Ausschnitt? Als hätte es von Angela Merkel keine anderen Bilder gegeben. Es geht hier nicht gegen die gute Dame bzw. Damen, überhaupt nicht. Auch nicht gegen deren Politik.

    Es geht gegen die Geschmacklosigkeit der Werbung. ‚Wir haben mehr zu bieten.‘ Und dann die … [zensiert, die Redaktion]. Sorry, aber das ist Berechnung und damit will man offensichtlich Aufmerksamkeit erregen. Das ist Ihnen prima gelungen. Aber die Kritik müssen Sie sich nun anhären. Denn es sieht einfach nur geschmacklos aus. Nein, nicht die Damen. Die Gestaltung, die Motivwahl und dazu der Spruch. Die Absicht dahinter ist noch schlimmer.

    Aufmerksamkeit erzeugen ist gut. Auch mal provokant sein. Auch mal was Neues wagen. Aber das ist einfach nur billig!

    Und damit hat die gute Dame sich keinen Gefallen getan.

  66. Rupert said,

    Mit vier eigenen Kindern, auf die ich stolz bin, nehme ich für mich in Anspruch, nicht prüde zu sein. Aber das Plakat find ich nur primitiv, plump u. keinesfalls kreativ. Es ist schon ein Jammer, wie wenige Menschen die Parteien an deren Taten und Politik-Inhalten messen. Ja, dieses Land hat und bekommt die Regierung, die sie verdient. Dennoch gehe ich wählen, um meiner Ansicht von politischer Kultur Ausdruck zu verleihen. Mehr Worte dazu, wären reine Zeitverschwendung.

  67. Kathrin Walther said,

    Ein Trauerspiel

    Ich würde mich als Politikerin für dieses Plakat schämen, nur ein klein wenig. Der eigentliche Skandal ist aber ein anderer: Als ob wir nicht Probleme zu Hauf in diesem Lande hätten. Dazu vermisse ich auf den Seiten von Frau Lengsfeld jegliche Aussagen in ihrer Internetpräsenz. Nicht mal der Versuch ist erkennbar, irgendwo als CDU-Frau für Verbesserungen in Deutschland und für die Menschen, die Sie ja demnächst vertreten wollen, zu ringen. Ist das Ihr Verständnis von Politik für Bürger? Ein Trauerspiel ist das.

  68. Zensus said,

    und nochmal …….

    warum soll ich eigentlich vera wählen ????

    mehr Reichtum für alle will jeder .. mehr Gymnasien für Kreuzberg auch ….

    wie ist der plan das auch zu schaffen ? … kann hier nix dazu finden schade !!!!

  69. Eva B said,

    Nein, nein Frau Lengsfeld. Da irren sie. Nicht jeder, der ihr Plakat … na, sagen wir mal, [zensiert, die Redaktion] findet, spuckt deshalb Gift und Galle.

    Über Kommentare von „[zensiert]“ bis „[zensiert]“ hat man doch herzlich lachen können. Über das Plakat selbst allerdings weniger. Was haben Sie sich denn dabei [zensiert] gedacht?

    Frauen kämpfen noch immer dafür, in Politik und Gesellschaft ernst genommen zu werden, und da kommen sie mit diesem albernen Plakat um die Ecke. Müssen wir jetzt damit rechnen, dass Herren aus der CDU den politischen Gegner zum [zensiert] fordern? Das Niveau wäre ja ein ähnliches.

  70. Christian Lindner said,

    Habe als Chefredakteur der Rhein-Zeitung (Rheinland-Pfalz) über das Plakat gebloggt – unter http://blog.rhein-zeitung.de/?p=1671

    Plakative Warnung: Der Text ist lang, und ich finde die Aktion besser als vieles andere in der politischen Werbung.

    Christian Lindner, Koblenz

  71. Eva B said,

    Nachdem die Zensur zugeschlagen hat, bleibt ja wenig von den Kommentaren übrig, die man hier so postet. Da fragt sich, wer hier keinen Spaß versteht und verbittert Gift und Galle spuckt.

    Bei den C-Parteien sollte man doch die Bibel kennen: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Oder für diesen Fall: Man sollte auf Provokation verzichten, wenn man die absehbaren Folgen nicht ertragen kann.

  72. Volker Lee said,

    Lächerlich, hier bei einigen der entfernten Kommentaren von Beleidigung zu sprechen. Das waren zum Teil ganz nüchterne Meinungsäußerungen. Auch wenn sie hart und schonungslos waren.

    Ich möchte nicht wissen, was die Kanzlerin über dieses Plakat denkt. Wo sie an einem Abend elegant aber gewagt mit tiefem Ausschnitt unterwegs war, ruft nun eine Provinzpolitikerin als Trittbrettfahrerin dieser Aufnahme auf den Plan. Und wer dagegen protestiert wird zensiert. Ganz wie in der DDR.

    Und jetzt, da von Seiten der Bundes-CDU sicher über interne Kanäle kopfschüttelnd der Wunsch nach weniger Fleischbeschau und mehr Inhalten geäußert wurde, da schreibt Vera verlegen was von einem Welterfolg.

    Weltweit bekannt wäre die Kampagne sicher auch geworden, wenn Vera sich ganz ausgezogen hätte. Nur wären die Inhalte dann noch mehr zurückgetreten hinter platten Populismus. Aber das merkt Vera sicher nicht. So wie sie sich hier gibt und jede Peinlichkeit zum Sieg verklären möchte.

    • waehltvera said,

      @Volker Lee
      Herr Lee, es wird Ihnen nicht gelingen, den Keim der Spaltung zwischen Bundes-CDU und Bezirks-CDU zu säen. Wir von waehltvera meinen nämlich, dass die beiden inhaltlichen Schwergewichte, diese berühmten Kampagnen-Leitsätze „Wir haben die Kraft“ und Aber „Wir haben mehr zu bieten“ einander vortrefflich ergänzen – wie Mann und Weib. Ja, sie stehen sogar in einem gewissen Wettbewerbs-, ja Spannungsverhältnis – wie Mann und Weib. Der Mann hat die Kraft, er sagt, wo es lang geht, er weiß, wo der Hammer hängt. Aber wir (Frauen) haben mehr zu bieten. Das weiß doch jedes Kind. Spazieren Sie locker durch die Straßen Friedrichshain-Kreuzbergs und Prenzlauer Bergs Ost, genießen und vergleichen Sie die tiefgründigen Plakate, fragen Sie Passanten, was sie davon halten, stellen Sie Ihre Überlegungen zum Geschlechterverhältnis an.
      Wo sehen Sie „Fleischbeschau“? In einigen gelöschten Kommentaren wurde von „Metzgerauslage“ gesprochen, von anderen Vergleichen aus dem Rotlichtmilieu ganz zu schweigen. Stellen Sie sich Ihre Frau oder Freundin in einem adretten Abendkleid fotografiert vor. Würden Sie, wenn jemand dieses Foto dann mit „Metzgerauslage“ oder „Fleischbeschau“ kommentiert, es nicht als Beleidigung empfinden?
      In jedem Fall würde es uns freuen, wenn Sie die inhaltlichen Aussagen unseres Blogs und die drei Bücher unserer Kandidatin läsen, vielleicht beginnend mit dem Nachwort zur Neuauflage des Buches „Mein Weg zur Freiheit“. Dort wird mehr Inhaltliches geboten. Ganz ohne verstörende Bilder. Ohne Populismus. Mit besten Grüßen, Ihr waehltvera-Team

      • Volker Lee said,

        In meiner Kritik ging es mir nicht um die Herbeiführung einer Spaltung zwischen Ihnen und der Bundes-CDU. Denn diese Spaltung gibt es sicher nicht erst seit meinem Kommentar. Vielmehr scheint die Kanzlerin darüber sicherlich nicht amüsiert gewesen zu sein. Sie kommentiert es hier nur nicht, weil sie nicht von ihrem eigenen Wahlkampf ablenken will. Und das haben Sie ganz alleine geschafft.

        Außerdem bin ich mir sicher, dass sich meine Frau für so ein Plakat nicht hergeben würde, Deswegen brauchen wir uns auch beide keine Gedanken darüber zu machen, was denn nun wäre wenn. Denn ehrlich gesagt: Wer so ein Plakat entwirft, muss sich schon auf harte Kritik gefasst machen. Möglichst vor Veröffentlichung.

        Ganz ehrlich: Ihr Plakat ist ein ungeschickt ausgedrückter, bildlich leicht doppeldeutig zu verstehender Kommunikations-GAU aus der Hobby-Wahlkampfabteilung. Ströbele setzt sich auch nicht mit einer prallen Unterhose vor die Kamera und behauptet: „Wahre Größe ist es, die zählt“.

        Machen Sie demnächst mal konservativ Wahlwerbung ohne provokative Bilder. Dafür aber bitte mit Inhalten wie „Vera bloggt unter waehltvera.wordpress.com“. Vielleicht mit einem kostenlosen Probekapitel aus ihrem empfohlenen Buch hier auf der Website. Oder mit zwei eleganten Politikerinnen ohne Betonung der Oberweite mit Wahlkampfslogans wie: „Starke Frauen für Deutschland“. Dann reden wir über Inhalte.

  73. x-berg said,

    @ volker lee
    Kritik wie die deinige wird weder zensiert noch gekürzt, ehrlich gesagt möchte ich mich hier über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Wahlprogramme und auch über die Beiträge im Blog austauschen können, dabei gibt es in verschiedenen Rubriken durchaus konstruktive Kritik, sowohl in Hinblick zu den Ansichten von Vera Lengsfeld als auch der Beitragsschreiber untereinander, Du redest von Fleischbeschau, da hingehend gibt es provozierende Plakate auch von Die Linke, den Grünen.
    Bei meinem Streifzug durch den Blog musste ich mich anfangs durch Kommentare wühlen die starker Tobak waren, ehrlich gesagt interessieren mich solch geistige Samenergüsse und intoleranten sowie durchaus als krank zu bezeichnende Beiträge nicht, da bevorzuge ich schon die, die knallhart formulieren was sie von Vera Lengsfeld un der CDU halten und es zum Ausdruck bringen und das auch nciht zimperlich, wenn man es in Kauf nimmt geistigen Dünnschiss zu sehen der auch noch öffentllich zu sehen ist sollte man nach Thüringen schauen,
    Ich hoffe Du schreibst den Anhängern diesen Unpersonen mal einen heftigen Text und auch dabei sollte man sachlich bleiben um nicht zu dämonisieren sondern sich klar zu positionieren, um nicht durch abgehalfterte Kommentare zu punkten, sondern jeden Versuch der Legitimation und Effekthascherei im Keim zu ersticken, ihm den Sauerstoff zu nehmen um Infektionen vorzubeugen besser noch gänzlich zu vermeiden
    Schönes Wochenende

    • Volker Lee said,

      Sex und Macht in der Aufmerksamkeitsökonomie. Das nervt mich gewaltig. Weil es so dümmlich und platt ist. Vielleicht bei den Grünen weniger als anderswo. Aber auch dort könnte ich es gut verstehen, wenn Frauen nicht auf ihr Hinterteil oder die Hautfarbe reduziert werden wollen.

      Und die Thüringer beneide ich keinesfalls um ihren Wahlkampf. Die eine oder andere Effekthascherei wäre da sicher mit mehr Schulbildung und einer Zukunftsperspektive nicht passiert. Vielleicht warten aber auch einige Thüringer und Thüringerinnen noch auf Kohls blühende Landschaften und wenden sich derweil Politikern zu, die schlimmstenfalls die Verfassung abwickeln und Personen mit Migrationshintergrund den aufrechten Gang verbieten wollen.

  74. Volker Lee said,

    Als reine Satire ist sowas gut. Aber als Wahlkampf……


Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: