Waehltverablog


Solidarität mit Clotilde Reiss

Posted in 1 von waehltvera - 10. August 2009

Im Teheraner Schauprozess droht der jungen Französin Clotilde Reiss die Todesstrafe wegen angeblicher Spionage. Sie habe zugegeben, einen Bericht über die iranische Atompolitik für das französische Institut Ifri verfasst zu heben, das seit 1897 im Iran arbeitet. Das kann nicht mehr als eine Zeitungsschau gewesen sein, denn woher sollte eine Lektorin der technischen Universität Isfahan, als die Reiss fünf Monate lang tätig war, Atomgeheimnisse haben? Allerdings, daran sei an dieser Stelle erinnert, war in sozialistischen Ländern auch das Sammeln nicht geheimer, also veröffentlichter Informationen strafbar, wenn auch nach der Stalinzeit nicht mehr mit dem Tode. Achmadinedschad ist der Stalin Irans. Der Westen hat jetzt Gelegenheit, seine Fehler von damals nicht zu wiederholen. Der schwedische Außenminister Carl Bildt hat den richtigen Ton gefunden, wenn er sagt, dass die gesamte EU herausgefordert würde, wenn es zur Verurteilung käme. Clotilde Reiss und ihre Mitangeklagten brauchen unsere Hilfe! Herr Steinmeier, sie sind am Zug!

Weiter unten können Sie sich noch als Unterstützer des Briefes an Kanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier eintragen!

Advertisements

14 Antworten to 'Solidarität mit Clotilde Reiss'

Subscribe to comments with RSS

  1. ravenewworld said,

    Sollte sich unsere Solidarität nicht viel mehr auf die Opposition im Iran konzentrieren, und somit wirkliche Veränderungen zum bewirken, anstatt sich nach dem großen Knall um das Freiboxen einzelner (euro-)Volksgenossen zu bemühen? Angesichts der tausenden von Oppositionellen, die wohl ein Strick am Baukran erwartet, erscheint mir diese Forderung mehr als scheinheillig und bigott gegenüber dem Iranischen Volk.

    Stattdessen werden seitens Obama, unserm Friedensapostel, und seitens der Europäer, Phrasen gedrescht von wegen man wolle sich nicht in unklare Verhältnise einmischen. Das ist Politik!

    Was das mit Stalin in dem Zusammenhang zu suchen hat kann ich mir nur als latenten Antikommunismus erklären… die Verbindung zwischen einem Staatsozialistischen Unrechtsystem und einer Islamistischen Terrorrepublik müssen sie mir erst noch erklären.

  2. hope said,

    Iran stellt sich mit dem Mega-Schauprozeß in eine Reihe mit Hitler-Deutschland und Stalin-Rußland. Das liegt doch auf der Hand.

  3. Fischmann said,

    Sollte eine französische Staatsbürgerin dort inhaftiert werden und gar zum Tode verurteilt werden, wäre die Befreiung unter diesen Umständen ein Fall für die französische Variante der GSG9, die GIGN.

    Was hätte Frankreich schon zu befürchten, daß Iran seine Waffen, Atomtechnik und Technologien künftig von wo anders importiert?

  4. Müller said,

    Was soll das? Sie können noch nicht einmal den Namen von Clotilde Reiss richtig buchstabieren, wie soll ich Ihnen da abkaufen, dass Sie wirklich an der Person Reiss und den mit ihr zusammenhängenden Problemen interessiert sind, statt sie einfach nur dazu zu missbrauchen, Aufmerksamkeit für Ihre Wahlkampagne zu ergattern?
    Steht Vera Lengsfeld allgemein für Oberflächlichkeit?

  5. Müller said,

    aha, jetzt hat sie ein paar Vorkommen des Namens korrigiert, wenn auch nicht alle. Und die URL zeigt auch noch den falschen Namen.
    Ich hasse diese CDU-Politiker-Masche:
    1. nimm ein Thema, von dem Du annimmst, dass praktisch jeder mit Dir übereinstimmt (von der Leyen: „Kinderpornographie muss mit allen Mitteln bekämpft werden“! Lengsfeld: „Die Iraner sind böse, böse, böse!“).
    2. schlage eine Maßnahme vor, denk aber nicht zu lange darüber nach – das ist schließlich nicht der wichtigste Teil der Kampagne (von der Leyen: „die Polizei muss dafür sorgen, dass man Kinderpornographie und andere nicht genehme Seiten nur noch erreicht, indem man einen Proxy in seinen Browser einträgt!“. Lengsfeld: „Steinmeier muss Reiss befreien!“).
    3. Publiziere Deine Schnapsideen und hoffe auf viele neue Wähler.

  6. Ursel said,

    Scharfmacherei

    Was da im Iran läuft, ist teils schon schlimm. Aber bitte, als Bundestagsabgeordnete so giftig die Diskussion zu führen, das führt letztlich nur zu tieferen Gräben. Ich würde mir wünschen, dass Sie auch gegen den illegalen Besitz von Atomwaffen Israels Ihre Stimme erheben. Ansonsten bekommt man bei Ihnen das Gefühl, Sie sind eine Scharfmacherin im Stile einer Frau Rice oder eines herrn Bushs. Die wurden nun aber u.a. deshalb in die „Wüste“ geschickt, weil Sie mit Lügen, menschenverachtender Kriegstreiberei und Scharfmacherei, Volksverdummung sowie Respektlosigkeit international völlig versagt hatten.
    Ich kann Leute wie Sie natürlich nicht wählen.

  7. ravenewworld said,

    Liebe Ursula,

    Ihr Kommentar strotzt ja gradezu von Antisemitismus und -Amerikanismus, weit entfernt von jeder realitätsnahen Einschätzung der Lage. Setzen sie doch mal mit gleichem Maßstab an. Was sie hier treiben ist Appeasement gegenüber einem islamistisch-fanatischen Regime, das seine Vernichtungsfantasien an Israel auslassen will, dem seit Jahrzehnten permanent durch Islamofaschisten und Antisemiten bedrohten Funken jüdischer Emanzipation und westlicher Zivilisation im Nahen Osten.

  8. Thorsten said,

    ich finde, darauf, was die Ursel schreibt, sollte man nicht so böse reagieren und einfach mal in Ruhe nachdenken. Dass Bush, Rice, Rumsfeld usw. jegliches Gespür für einen respektvollen Umgang mit islamischen und arabischen Staaten fehlt, ist ja nicht ernsthaft zu leugnen. Die einzigen mit denen Genannte in diesem Teil der Erde klar kamen, waren die Saudis, mit denen Sie ihre Geschäfte machen konnten. Aber wem hat diese Politik genutzt? Und, wieso darf Israel mit Zustimmung des Westens Atomwaffen besitzen, ohne internationale Verträge diesbezüglich zu unterzeichnen? Das Leid aus der Nazizeit erklärt manches, sicher. Als Feigenblatt taugt es in solch heikler Angelegenheit aber partout nicht.

  9. ravenewworld said,

    Regimen, die öffentlich die Juden, den Westen und insbesondere USA und Israel als „Todfeind“ bezeichnen, die die Zivilbevölkerung unterdrücken, Martyrer befürworten und den Tod von Zivilisten bewusst einkalkulieren, die Andersgläubige und Oppositionelle foltern und morden, soll man also Respekt entgegenbringen. verstehe. Ich erinnere nur mal an den letztigen Parteitag der Fatah.

  10. Müller said,

    ravenewworld, natürlich sollten wir uns alle einig sein darüber, dass das jetzige iranische Regime abstoßend ist. Aber was hat das alles mit Frau Lengsfeld zu tun? Sie agiert hier doch nur als Trittbrettfahrerin und versucht, die öffentliche Empörung in ihren eigenen Wahlerfolg umzumünzen. Das stößt mich persönlich so ab an vielen CDU-Politikern (und leider auch einigen Politikern anderer Parteien). Sie suchen sich irgendein Thema, von dem sie nicht notwendigerweise viel Ahnung haben, aber mit dem sie auf populistische Weise Stimmen sammeln können, statt wirklich selbst zu versuchen, an einer Verbesserung der Lage mitzuarbeiten.
    Immerhin finde ich es nett von Frau Lengsfeld, dass sie uns unseren Senf so direkt unter ihre Texte schreiben lässt. Wenn sie sich jetzt noch zu unseren Vorwürfen äußern würde, wäre es perfekt.

  11. ravenewworld said,

    Es gibt genug Rechte und sogenannte Linke, die den Iran und sein Atomprogramm in alle Himmelshöhen loben 😉 Der Kommentar war daher auch eher an Ursel als an Frau Lengsfeld gerichtet
    (Die CDU vertritt m.M. sogar recht gute Posititionen, auch wenn dies aus einem falschen Bewusstsein heraus geschieht.)

  12. ravenewworld said,

    „Unterstützt die Demokratiebewegung im Iran!
    Veröffentlicht in 1 von waehltvera am 6. August 2009 “

    Angesichts dieses grade entdeckten Blogeintrags muss ich doch einen kleinen Rückzieher bzgl meines ersten Kommentars machen, die Kritik sei bitte nicht persönlich auf Frau Lengsfeld bezogen, sondern auf die allgemeine Haltung/Handeln der Politik bzgl Iran. Ich bitte um Entschuldigung, Frau Lengsfeld.

  13. bengtsson said,

    Sie haben in Ihrem Blog ein Zitat angegeben von schwedischen Minister. Sie wissen wohl garnicht, dass er nicht so beliebt ist in Schweden selbst? Wenn Sie Herrn Bildt gut finden, dann sind Sie für mich keine gute Politikerin. Ich dachte Sie stehen für Freiheit, aber Bildt ist der Narr der Freiheit Schwedens. Er macht unser Land immer mehr zu einem Big Brother-Land. Aber vielleicht finden Sie das ja auch gut?

  14. nele steffen said,

    Na Holla die Waldfee, es ist doch wirklich interessant das es hier zu themenbezogenen Diskussionen kommt.
    Das was gerade im Iran passiert ist absolut schlimm, obwohl es für uns zwischen dem einen oder anderen Kandidaten in ihren Ansichten kaum veränderungswürdige Politik geben wird kämpfen diese Menschen für diesen kleinen Wimpernschlag Veränderung. Dies ist zu unterstützen
    Natürlich sollte man auch extreme politische vorgehensweisen in anderen Ländern wie Israel und den USA kritisch betrachten, jedoch haben wir in Deutschland auch schon Parteien wie die Linken, die mit ihrer Toleranz von Gewalt gegen Andersdenkende auf den Vormarsch sind ich sage nur wehret den Anfängen


Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: