Waehltverablog


Der Verzweiflungsplan des Kanzlerkandidaten Steinmeier

Posted in 1 von waehltvera - 3. August 2009

 

 

 

Die SPD stellt heute ihren „Deutschlandplan“ vor, mit dem sie im Wahlkampf das Steuer zu ihrem Gunsten herumreißen will. Bereits vor dem Ereignis wurde der „Plan“ von den Medien so verrissen, dass einem der glücklose Steinmeier fast leid tun kann. Alles, was die SPD tut hat etwas Verzweifeltes an sich. Vielleicht hoffen die Parteistrategen ja auf einen Mitleidsbonus in letzter Minute. Aber wer will schon von Leuten regiert werden, die ein „Programm“ präsentieren, das nach Plan-, und Ahnungslosigkeit aussieht. Der Mammutanteil der versprochenen 4 Millionen neuen Arbeitsplätze soll aus der Förderung grüner Schlüsseltechnologien entstehen. Unter seiner Kanzlerschaft solle Deutschland zum „Silicon-Valley“ umweltschonender Industrieproduktion“ werden. Steinmeier ist dabei anscheinend nicht klar, dass im realen Silicon-Valley Privatinitiative und Ideen der Motor des dortigen Job-Wunders waren, nicht Staatsgelder. Woher die zusätzlichen Steuermilliarden für diese  reine Subventionswirtschaft kommen sollen, darüber schweigt sich der Kandidat aus. Zusätzlich sollen Arbeitsplätze in der „Kreativwirtschaft“ entstehen, was auf weitere neu zu schaffende Subventionstatbestände hinweist, außerdem im Gesundheitswesen und in der Altenpflege, die ebenfalls nur steuerefinanziert entstehen könnten. Ein gigantisches Steuerverschewendungsprogramm wird uns da am heutigen Tag vorgeführt. Für wie blöd hält die SPD ihre Wähler eigentlich?

Die Frage stellt sich auch beim Ruf der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Nahles, nach neuen Regelungen für Dienstwagen, mit denen solche Exzesse, wie jüngst von SPD-Ministerin Schmidt vorgeführt, die sich „Büromaterial“ mit ihrem Dienstwagen in den Urlaub nach Spanien bringen ließ, zukünftig legalisiert werden sollen. Das ist schon mehr als grotesk. Die immer wiederkehrenden Dienstwagen- Missbräuche liegen daran, dass die Regierenden sich an keine Regeln gebunden fühlen. Ein Dienstwagen ist für den Dienst da und nicht für den Privatgebrauch. Wenn sich Frau Schmidt so genannte dienstliche Termine an ihrem Urlaubsort organisieren lässt, um den Gebrauch ihres Dienstwagens im Urlaub zu rechtfertigen, ist das bewusster Missbrauch. Wenn Frau Nahles jetzt die Legalisierung eines teilweise privaten Nutzung von Dienstfahrzeugen fordert, will sie solchen Missbrauch legalisieren, nicht abschaffen. Sehr wahrscheinlich hat Nahles ihre eigenen Bedürfnisse auf ungehinderten Dienstwagenzugriff im Auge, sollte es der SPD gelingen, sich in einer Großen Koalition  in die Regierung zu retten. Frau Nahles, die im „Kompetenzteam“ des Kanzlerkandidaten für Bildung zuständig ist, obwohl sie noch nie durch Kompetenz auf diesem Gebiet aufgefallen ist, sollte lieber Regierungsbeauftragte für freie Dienstwagennutzung werden. Dann bliebe Deutschland wenigstens eine unfähige Bildungsministerin erspart.

Advertisements

4 Antworten to 'Der Verzweiflungsplan des Kanzlerkandidaten Steinmeier'

Subscribe to comments with RSS

  1. Erstwählerin said,

    Wie Sie Frau Lengsfeld hier auf Ihrer Homepage ablästern, ist doch, ehrlich gesagt, würdelos und unverschämt. Ich kannte Sie bis dato gar nicht, aber bei stern.de sah ich Ihr Plakat und dachte, schaust mal rein. Sicher, Herr Steinmeier kann einem jede Lust auf aktive Politikgestaltung vermiesen, wenn man ihn zu fast jedem Thema grinsen sieht. Grinst er nicht, kommen meist hohle Phrasen oder eine penetrante und lernresistente Verteidigung der Unverschämtheiten von Hartz IV . Ihr Plakat finde ich allerdings auch, sorry, fast unschlagbar dämlich. Sucht man dann nach politisch tiefgründigen und ernsthaften Aussagen auf Ihrer Seite hier, ist man dann gänzlich verstört und betroffen. Und Sie wollen gewählt werden? Ich glaube es nicht … Sowas Oberflächliches ist ja unerträglich!

  2. Miku said,

    Frau Lengsfeld – Sie wollen sich doch nicht etwa anschicken, sich uns als Alternative der SPD-Nahles zu empfehlen? Kompetenz kann ich bei Ihnen nun auch nicht erkennen. Wer mit so einem inhaltsleeren Plakat auf Stimmenfang geht, sollte sich mit so markigen Worten wohl zurückhalten. Denn merke: Hochmut kommt vor dem Fall! Was Sie praktizieren ist ja groteske Antiwerbung. Hab ich in dieser Form und Ballung so noch nicht erlebt. Gruselig, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

  3. piercing said,

    Na, da zeigen doch die linksverdrehten wo sie stehen, meine Meinung dazu, Steinmeier hat nichts zu bieten ausser dümmlicher Phrasen, die Linken holen in ihrer Gedankenwelt sich selbst ein, indem sie gegen Nazis brüllen und sich selbst genauso verhalten(derzeitiger stand: Denunzieren, Eigentum und Gedankengut anderer verbrennen, Menschen körperlich angehen) fehlt nicht mehr viel und die ersten Andersdenkenden werden gefoltert oder mit Genickschuss hingerichtet, vielleicht sollten sie sich umbennennen DIE Linke gleich Nazis der Neuzeit. Die Grünen haben durchaus Programm und der Rest sollte ersteinmal eins erstellen.
    Also lieber Titten mit Hirn als Neu Nazis

  4. Gutmensch said,

    @ piercing

    Achtung +++ Achtung +++ Achtung +++

    Hallo mein guter @pircing,

    rede bitte in deiner Therapiegruppe und mit Deinem Psychologen nochmal darüber. Vielleicht kann der Deine Medizin anders dosieren!? 🙂 Oder, solltest Du aus einer geschlossenen Anstalt heraus uns mit Deinem Kommentar frequentiert haben, rede darüber besser mit niemandem, was Du geschrieben hast. Ich vermute, sonst droht Dir Sicherheitsverwahrung! 😦


Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: