Waehltverablog


Deutschland wählt mehr Marktwirtschaft

Posted in 1 von waehltvera - 7. Juni 2009

07062009(024) „Wettbewerb muss aktiv verteidigt werden gegen jede Tendenz, ihn zu beschränken, sei es durch den Staat, Kartelle, Zünfte oder organisierte Interessengruppen.“ So schreibt die CDU-Bundestagskandidatin Vera Lengsfeld 2006 in ihrem Buch „Neustart“. Ob sie dabei auch an die Allzuständigkeitsphantasien dachte, über welche der Kanzlerkandidat Steinmeier in diesen Momenten so einfühlsam bei Anne Will plaudert? Es fühlt sich so gut an, Schicksal zu spielen!

Wessen Herz wird nicht erweicht, wenn er auf mitleidheischenden Pappschildern liest: „Übernehmen Sie die Verantwortung für 56.000 Arbeitsplätze bei Arcandor, Herr Wirtschaftsminister?“ Die Frage muss erlaubt sein: Was ist denn das für eine emotionale Erpressung, die da immer wieder in Szene gesetzt wird?

Herr Wirtschaftsminister, bitte sagen Sie laut und deutlich: „Nein, sorry Jungs und Mädels, ich übernehme die Verantwortung für 56.000 Arbeitsplätze nicht. Die Verantwortung liegt bei denen, die in dem Unternehmen arbeiten, ob als Manager, Eigentümer oder Beschäftigte.“

Allen Schalmeienklängen von „Rettungspaketen“ und staatlicher „Hilfe“ zum Trotz, lassen die Ergebnisse der Europawahlen einen eindeutigen Schluss zu: Die Wähler nehmen die Inhaftungnahme durch sieche Unternehmen nicht länger hin. Das gute Abschneiden gerade der Partei des Wirtschaftsministers und ebenso auch der Zuwachs der FDP sprechen eindeutig zugunsten einer Selbstbeschränkung des Staates. Die Bürger haben im wesentlichen begriffen, wie die Marktwirtschaft funktioniert. Der Staat soll stark sein, aber sich auf seine wesentlichen Aufgaben beschränken.

Ich werte diesen Wahlabend als klares Signal zugunsten der wirtschaftspolitischen Positionen von Vera Lengsfeld. Bleiben Sie dran, Frau Lengsfeld! Man muss in der Politik gute Einsichten wie die Ihren immer wieder vortragen. Laut, deutlich, vernehmbar und selbstbewusst. So selbstbewusst wie die 100.000 Radfahrer, die heute auf der großen Berliner Sternfahrt für neue, nachhaltige Mobilität warben. Siehe Foto oben!

P.S.: Wann werden die Bücher von Ludwig Erhard mal wieder aufgelegt? Ich fragte vor drei Monaten im Buchhandel – kein einziges Buch von Erhard war lieferbar! Hallo Verlage, wo seid ihr? Der Markt ist da!

Zwischenruf von Johannes Hampel

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: