Waehltverablog


Veras Lebenslauf

Das Blog http://www.wählt-vera.de ist das Wahlblog von Vera Lengsfeld. Unter dem Motto Wählt Vera Lengsfeld trägt dieses Blog http://waehltvera.wordpress.com Gedanken, Erfahrungen und Argumente zur Bundestagswahl 2009 zusammen. Ziel: Vera Lengsfeld soll als Kandidatin der CDU im Bundestagswahlkreis 084 am 27. September 2009 das Direktmandat für den Bundestag erringen. Der Wahlkreis 084 umfasst den gesamten Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und den Stimmbezirk Prenzlauer Berg-Ost.

Lest hier den Lebenslauf von Vera Lengsfeld:

 

 

1952

 

geboren in Sondershausen, Thüringen

 

1958

Umzug nach Berlin , seit 1980 in Pankow

 

1970-1975

Studium der Geschichte und der Philosophie in Leipzig und Berlin

 

1975-1979

Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften der DDR, Zentralinstitut für Philosophie,
erstes Parteiverfahren wegen Abweichlertums, Zwangsversetzung an das Institut für Wissenschaftliche Information

 

1980-1983

Lektorin im Verlag Neues Leben

 

 

seit den siebziger Jahren aktiv in der Opposition gegen das SED-Regime

 

1981

Mitbegründerin des Pankower Friedenskreises, eines der ersten halblegalen Oppositionskreise der DDR,
seitdem Mitorganisatorin aller wichtigen Veranstaltungen der Friedens- und Umweltbewegung der DDR

 

1983

zweites Parteiverfahren wegen Mitarbeit in der Bürgerrechtsbewegung,  Ausschluß aus der SED, Berufsverbot,
Reiseverbot

 

1988

Verhaftung wegen versuchter Teilnahme an der offiziellen Liebknecht- und Luxemburgdemonstration mit eigenem Plakat
Verurteilung wegen „Versuchter Zusammenrottung“, nach einem Monat Haft Abschiebung in den Westen, Aufenthalt in England, Studium der Philosophy of  Religion am St. John’s College Cambridge

 

1989

am Morgen des 9. November Rückkehr in die DDR, abends beim Mauerfall an der Bornholmer Straße dabei
Mitglied der Verfassungskommission des Runden Tisches

 

1990

Spitzenkandidatin der Grünen Partei der DDR für die erste und letzte freie Volkskammerwahl

Mitglied der ersten und letzten frei gewählten Volkskammer der DDR

 

1990

Aachener Friedenspreis

 

1996

Mitbegründerin des Bürgerbüros für die Verfolgten der DDR-Diktatur

Übertritt von Bündnis 90/ Die Grünen zur CDU zusammen mit anderen Bürgerrechtlern

 

2003

Mitbegründerin des Gedenkstättenvereins des Stasigefängnisses Hohenschönhausen, seitdem im Vorstand

 

1990-2005

Mitglied des Deutschen Bundestages, Ausschüsse: Verteidigung, Umwelt, Wirtschaft, Kultur, Untersuchungsausschuß Verschwundenes DDR-Vermögen

 

 

Seitdem freischaffende Autorin in Berlin-Pankow

 

2008

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

3 Antworten zu 'Veras Lebenslauf'

Subscribe to comments with RSS


  1. Sehr geehrte Frau Lengsfeld,

    ich kenne Sie nicht persönlich und bin bestimmt kein CDU-Fan (bin schließlich SPD-Mitglied -;)!).
    Ihrem Mut aber, auch unangenehme, in der öffentlichen Wahrnehmung nicht selten als “politisch unkorrekt” gebrandmarkte Meinungen zu vertreten, zolle auch ich höchsten Respekt.

    Viele Grüße

  2. N. sagte,

    Was ist denn bitte das “St. Jones College Cambridge”? Hier haben wir das nicht. Gruesse aus Cambridge!

    N.

    • waehltvera sagte,

      Wunderbar, dass Sie auf der Insel da so aufmerksam mitlesen! Es ist natürlich das St. John’s College. Haben Sie das dort bei Ihnen? So steht es auch in dem Buch von Vera Lengsfeld: Mein Weg zur Freiheit. Verlag LangenMüller, München, 2. Auflage 2007, S. 265. Danke und Grüße aus Friedrichshain-Kreuzberg!


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: